Unter der Nummer 112 kann europaweit jeder die Feuewehr erreichen.
Unter der Num­mer 112 kann euro­pa­weit jeder die Feu­e­wehr errei­chen.Tobi­as Arhel­ger | Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

Der heu­ti­ge Tag gilt euro­pa­weit den Feu­er­weh­ren. Denn, der Not­ruf­num­mer ent­spre­chend, fin­det heu­te am 11.2. der Euro­päi­sche Tag des Not­rufs 112 statt. Etwas, das nach Stand 2017 nur 57 Pro­zent der Men­schen in Deutsch­land wis­sen: Der 112 ist in Euro­pa der ein­heit­li­che und direk­te Draht zu schnel­ler Hil­fe. Die Tele­fon­num­mer 112 ist mitt­ler­wei­le in allen Staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on die Num­mer in Not­fäl­len. Auch in sämt­li­chen Han­dy­net­zen ver­bin­det 112 mit der zustän­di­gen Not­ruf­zen­tra­le.

Um auf die Arbeit der Feu­er­weh­ren auf­merk­sam zu machen, las­sen es die Feu­er­weh­ren heu­te bei Twit­ter ordent­lich gewit­tern. Live über den Nach­rich­ten­dienst Twit­ter las­sen rund 50 Berufs­feu­er­weh­ren aus ganz Deutsch­land die Bevöl­ke­rung an ihrem All­tag mit Ein­sät­zen, Aus­bil­dung und wei­te­ren Infor­ma­tio­nen teil­ha­ben. Auch der Deut­sche Feu­er­wehr­ver­band (DFV) betei­ligt sich am zwei­ten bun­des­wei­ten „Twit­ter­ge­wit­ter“. „Wir wer­den unter dem Hash­tag #Deutschland112 bun­des­wei­te Ein­bli­cke lie­fern: Wie kann ich mich haupt- oder ehren­amt­lich in der enga­gie­ren? Wie set­ze ich einen ab?“, erklärt Frank Hache­mer, der für Öffent­lich­keits­ar­beit zustän­di­ge DFV-Vize­prä­si­dent.

Die Bei­trä­ge des Deut­schen Feu­er­wehr­ver­ban­des sind unter www.twitter.com/FeuerwehrDFV auch ohne Anmel­dung sicht­bar. Der DFV ist seit 2011 auf Twit­ter aktiv und hat rund 10.000 Fol­lower.