Sieger, Junge Pflege
Die Sieger des Junge Pflege Preises 2017 freuen sich über ihre Auszeich­nun­gen.Bild: DBfK

Die Modera­tion der AG Junge Pflege Nordwest bettete Vorträge von renom­mier­ten Referen­ten, wie Frau Prof. Dr. Sabine Bartho­lo­mey­czik oder Prof. Dr. Michael Schulz, in das Tages­pro­gramm ein. Pflege­wis­sen­schaft­le­rin und DBfK Nordwest-Vorstands­mit­glied Nina Fleisch­mann machte das Thema „Evidence-based Nursing“ (EbN) für die Kongress­teil­neh­mer greif­bar. EbN stand auch im Fokus des Junge Pflege Preises 2017, der durch die AG unter dem Titel „Evidence-based Nursing – Mission impos­si­ble Deutsch­land?“ verlie­hen wurde.

Die Jury der AG Junge Pflege ehrte folgende Sieger­bei­träge: Platz 1 (900 Euro): Schule für Gesund­heits- und Pflege­be­rufe des Klini­kums Braun­schweig, Kurs F’15; „Erfolg braucht Neuerun­gen!“, Platz 2 (650 Euro): Pflege­schul­zen­trum Goslar, Kurs 14/17 H; „‚Waschen ohne Wasser‘ – Akzep­tanz der neuen Methode bei den Pflege­kräf­ten und Patien­ten“, Platz 3 (450 Euro): Hochschule für Gesund­heit (hsg) Bochum, Kurs PF 18 Quali­täts­ma­nage­ment; „Wissen­schaft trifft Praxis – eine Koope­ra­tion zwischen Kranken­haus und Hochschule“.

Podiums­diss­kui­ons mit großer Resonanz

Die Podiums­dis­kus­sion mit NRW-Politi­kern stellte ein weite­res Tageshigh­light dar. An der Diskus­sion nahmen teil: Peter Preuß (CDU), Serdar Yüksel (SPD), Susanne Schnei­der (FDP), Arif Ünal (GRÜNE) und Sandra Leurs (PIRATEN). Moderiert wurde die Podiums­dis­kus­sion von Burkhardt Zieger, Geschäfts­füh­rer des DBfK Nordwest, und Ricarda Möller, Koordi­na­to­rin der AG Junge Pflege Nordwest. Über die sozia­len Medien brachte sich das Publi­kum rege in die Diskus­sion ein – nachzu­le­sen auf der Facebook-Seite „Karl und Agnes“.

Ein Ausstel­ler­be­reich mit insge­samt 39 Ausstel­lern bot unter anderem breite Einbli­cke in verschie­dene Fort- und Weiter­bil­dungs­op­tio­nen und diente Arbeit­ge­bern dazu, für sich zu werben. Die AG Junge Pflege des DBfK Nordwest zog zahlrei­che Besucher an ihren Stand, die sich über die AG bzw. den DBfK genauer infor­mie­ren oder auch diesem direkt beitre­ten wollten.