Zum Welt-Thrombose-Tag finden zahlreiche Veranstaltungen statt.
Ein Throm­bus (Com­pu­ter­dar­stel­lung)Eraxion/Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

Unter der Schirm­herr­schaft von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Her­mann Grö­he ver­an­stal­tet das Akti­ons­bünd­nis Throm­bo­se am heu­ti­gen am heu­ti­gen Welt--Tag in Ber­lin ein Tref­fen mit dem Ziel, die Zahl der ver­meid­ba­ren Todes­fäl­le infol­ge einer Throm­bo­se­er­kran­kung zu sen­ken. Dabei wird es ins­be­son­de­re um Leit­li­ni­en gehen, wel­che kla­re Emp­feh­lun­gen für eine wirk­sa­me Throm­bo­se­be­hand­lung geben. Dazu zäh­len Emp­feh­lun­gen, die eine wirk­sa­me Risi­ko­ein­schät­zung, Vor­beu­gung, eine zeit­na­he Dia­gnos­tik sowie zuver­läs­si­ge und siche­re The­ra­pie­mög­lich­kei­ten ermög­li­chen.

Die kon­se­quen­te Imple­men­tie­rung die­ser Leit­li­ni­en zu Pro­phy­la­xe, Dia­gnos­tik und The­ra­pie der Venö­sen Throm­bo­em­bo­lie kön­nen zu einer ver­bes­ser­ten Pati­en­ten­ver­sor­gung bei­tra­gen. Doch fin­den die­se Leit­li­ni­en tat­säch­lich Anwen­dung im Kli­nik-und Pra­xis­all­tag? Um die damit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen der Umset­zung sowie um die Zukunft der Pati­en­ten­ver­sor­gung wird es in der Dis­kus­si­ons­run­de gehen. Ver­tre­ten sein wer­den Gefäß­spe­zia­lis­ten, Ver­tre­ter des Deut­schen Haus­ärz­te­ver­bands, das Akti­ons­bünd­nis Pati­en­ten­si­cher­heit sowie das AWMF-IMWi.

Wie entsteht eine und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Nicht immer lässt sie sich ver­mei­den, doch vor­beu­gen kann man einer Throm­bo­se den­noch. Regel­mä­ßi­ges Bewe­gen, Sport, viel Trin­ken und nicht rau­chen ver­rin­gern die Gefahr, dass sich ein Blut­ge­rinn­sel in den Blut­ge­fä­ßen bil­det. Wenn es jedoch zu einer aku­ten Throm­bo­se kommt, sind die Medi­zi­ni­schen Throm­bo­se­pro­phy­la­xe­strümp­fe (MTPS) eine der wirk­sams­ten Behand­lungs­maß­nah­men. Sie sind vor allem für bett­lä­ge­ri­ge Pati­en­ten geeig­net. Durch das Aus­üben von Druck auf die Venen wird dafür gesorgt, dass das Zurück­flie­ßen des Blu­tes zum Her­zen schnel­ler erfolgt.

Bei der Throm­bo­se han­delt es sich um eine Gefäß­er­kran­kung, bei der sich ein soge­nann­ter Throm­bus bil­det, der die Blut­ge­fä­ße ver­engt bzw. ver­stopft. Am häu­figs­ten tritt die­se Gefäß­ver­en­gung in den tie­fen Bein­ve­nen auf. In Deutsch­land ster­ben jähr­lich mehr Men­schen an Venen­throm­bo­se und Lun­gen­em­bo­lie als durch Ver­kehrs­un­fäl­le, AIDS, Pro­sta­ta- und Brust­krebs zusam­men. Die geschätz­te Zahl an Todes­fäl­len liegt bei etwa 100.000.