Das Zusammenspiel der NPWT-Pumpe mit dem richtigen Wundverband kann bei der Unterstützung des Wundverschlusses und bei der Genesung des Patienten einen wichtigen Unterschied machen.
Das Zusam­men­spiel der NPWT-Pum­pe mit dem rich­ti­gen Wund­ver­band kann bei der Unter­stüt­zung des Wund­ver­schlus­ses und bei der Gene­sung des Pati­en­ten einen wich­ti­gen Unter­schied machen.Pho­to 162596361 © Aure­mar – Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

Innovation entsteht aus Erfahrung und Expertise

Seit über 20 Jah­ren unter­stütz­ten die AQUACEL®-Wundverbände mit der bewähr­ten Hydro­fi­ber® Tech­no­lo­gie Wund­be­hand­ler und Ärz­te dabei, die Behand­lungs­er­geb­nis­se zu ver­bes­sern. Der NPWT Wirk­me­cha­nis­mus über­zeugt und unter­stützt die Wund­hei­lung mit der Reduk­ti­on von Gewe­be­öde­men, Wund­kon­trak­ti­on durch Kraft­ein­wir­kung, eine erhöh­te Per­fu­si­on, Sti­mu­la­ti­on der Angio­ge­ne­se und die Ent­ste­hung von Gra­nu­la­ti­ons­ge­we­be. Eine inno­va­ti­ve Ent­wick­lung auf dem Wund­markt ist das Avel­le™ Unter­druck-Wund­the­ra­pie Sys­tem, da es eine effi­zi­en­te und vor­teil­haf­te Kom­bi­na­ti­on aus den bei­den oben genann­ten, bewähr­ten Tech­no­lo­gien ist. Das Zusam­men­spiel der NPWT-Pum­pe mit dem rich­ti­gen Wund­ver­band kann bei der Unter­stüt­zung des Wund­ver­schlus­ses und bei der Gene­sung des Pati­en­ten einen wich­ti­gen Unter­schied machen.

Bewährter Nutzen durch die Kombination von NPWT und feuchter Wundheilung

Eine der wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten für eine effek­ti­ve Wund­the­ra­pie stellt ein opti­ma­les Exsudat­ma­nage­ment dar. Hier­bei haben sich Wund­ver­bän­de mit der Hydro­fi­ber® Tech­no­lo­gie als beson­ders vor­teil­haft erwie­sen, da sie in Kom­bi­na­ti­on mit dem Avelle™-System für die Unter­druck-The­ra­pie ein opti­ma­les Gleich­ge­wicht zwi­schen voll­stän­di­ger Resorp­ti­on und Feuch­tig­keits­ab­ga­be schaf­fen. Durch die spe­zi­el­le Beschaf­fen­heit der Wund­auf­la­gen mit der Hydrofiber®-Technologie wird das gewünsch­te feuch­te Wund­mi­lieu ide­al aus­ba­lan­ciert und die Wir­kung des Unter­drucks best­mög­lich fokus­siert. Zudem ver­hin­dert die ver­ti­ka­le Flüs­sig­keits­auf­nah­me die Mazera­ti­on des Wund­ran­des, da das Exsu­dat nicht seit­lich aus dem Wund­ver­band aus­tre­ten kann. In-vitro-Studien[1] zu Flüs­sig­keits­ma­nage­ment-Stra­te­gien haben gezeigt, dass der Avelle™-NPWT Wund­ver­band mit einem Unter­druck von weni­ger als 80 mmHg die kom­plet­te Test­flüs­sig­keit absor­biert, ohne dass sich dabei Flüs­sig­keit (unter dem Ver­band) ange­sam­melt hat – ein opti­ma­les Flüs­sig­keits­ma­nage­ment kann unter Nut­zung des Wirk­me­cha­nis­mus der Hydro­fi­ber® Tech­no­lo­gie erreicht wer­den.

Anzei­ge
avanti

Anwendung, Therapie- und Produkt-Vorteile

Bei der klas­si­schen Unter­druck­the­ra­pie wird die Wun­de mit­tels einer Folie luft­dicht abge­deckt und über ein ent­spre­chen­des The­ra­pie­sys­tem einem Unter­druck aus­ge­setzt, der sich posi­tiv auf die Wund­hei­lung aus­wirkt.

„Das Tol­le an der Unter­druck­the­ra­pie ist, dass sie die Wund­rän­der zusam­men­führt. Zudem wird über­schüs­si­ge Flüs­sig­keit und damit Ödem ent­fernt sowie die Durch­blu­tung ver­bes­sert“, bestä­tigt Dr. Johan­nes Link, Lei­ten­der Ober­arzt Gefäß­chir­ur­gie, Dia­ko­nie-Kli­ni­kum Stutt­gart.

Als gro­ßen Vor­teil der Hydro­fi­ber® Wund­auf­la­gen, die bei Avel­le™ Unter­druck-Wund­the­ra­pie Sys­tem ver­wen­det wer­den, sieht Dr. Link den Schutz des Wund­ran­des, der bei Ver­wen­dung eines Schwamms als Wund­auf­la­ge nicht aus­rei­chend vor Mazera­ti­on durch ent­ste­hen­de Flüs­sig­kei­ten geschützt wird.

Neben den medi­zi­ni­schen Aspek­ten der Unter­druck­the­ra­pie in der Wund­be­hand­lung neh­men die öko­no­mi­schen Fak­to­ren zuneh­mend mehr Raum und Bedeu­tung ein. Inter­na­tio­na­le Stu­di­en und Ana­ly­sen wei­sen deut­lich die Ten­denz dahin­ge­hend auf, dass die Vaku­um­the­ra­pie als wirt­schaft­lich vor­teil­haft gese­hen wird. Grün­de für die hohe Kos­ten- und Behand­lungs­ef­fi­zi­enz lie­gen dar­in, dass der Wund­ver­band mehr­fach gewech­selt wer­den kann, ohne dass die Pum­pe wöchent­lich ersetzt wer­den muss. Die Avelle™-NPWT-Pumpe über­zeugt mit einer 30-tägi­gen Lebens­dau­er und ist außer­dem ange­nehm klein und por­ta­bel. Somit eig­net sie sich bes­tens zur Nut­zung im kli­ni­schen wie auch im ambu­lan­ten Bereich. Das hand­li­che Gerät sorgt dafür, dass die Pati­en­ten auch wäh­rend der Anwen­dung aktiv blei­ben kön­nen, was nach­weis­lich zur Gene­sung und Reha­bi­li­ta­ti­on bei­trägt.

Effizientes Inzisionsmanagement

Die 30-tägi­ge Lebens­dau­er der Avel­le-Pum­pe sorgt zusätz­lich für noch mehr Fle­xi­bi­li­tät bei erwei­ter­ter ciNPT (Unter­druck­the­ra­pie bei geschlos­se­nen Inzi­sio­nen) oder NPWT.
Die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen beim Manage­ment von Inzi­sio­nen rei­chen von late­ra­len Span­nun­gen ent­lang der Inzi­si­on, über das Risi­ko von Sero­men und Häma­to­men im tie­fen Gewe­be, sowie das Risi­ko von Kom­pli­ka­tio­nen wie Dehis­zen­zen und post-ope­ra­ti­ven Wund­in­fek­tio­nen. Gera­de Kom­pli­ka­tio­nen wie post-ope­ra­ti­ve Wund­in­fek­tio­nen kön­nen einen signi­fi­kan­ten Ein­fluss auf den Pati­en­ten und die Kos­ten haben:

  • Ver­län­ger­te Kran­ken­haus­auf­ent­hal­te (inkl. Inten­siv­sta­tio­nen)
  • Ver­dopp­lung der Behand­lungs­kos­ten bei Infek­tio­nen
  • 5x höhe­re Wahr­schein­lich­keit eines erneu­ten Kran­ken­haus­auf­ent­halts
  • Mehr­kos­ten für das Gesund­heits­we­sen
  • Ver­zö­ger­te Wund­hei­lung
  • Ver­min­der­te Lebens­qua­li­tät

Durch die Kom­bi­na­ti­on der Hydro­fi­ber® Tech­no­lo­gie mit der Avel­le™ NPWT Pum­pe wer­den gera­de bei Inzi­si­on nach­weis­lich deut­lich bes­se­re Hei­lungs­er­geb­nis­se erzielt.

Erfah­ren Sie hier mehr.

[1] The in-vitro phy­si­cal per­for­mance cha­rac­te­ris­tics of the Avel­le™ Nega­ti­ve Pres­su­re Wound The­ra­py Sys­tem Con­va­tec Inc. AP-019221-MM.