Anzeige
PWG-Seminare

Verweigerter Toilettengang durch Personalmangel! Man stelle sich vor, ein Patient liegt im Bett und möchte die Toilette aufsuchen, ruft eine Pflegekraft zur Unterstützung herbei und diese entgegnet ihm: „bleiben Sie doch im Bett liegen, Sie haben doch eine Windel an“. Welcher Behandlungsumfang steht dem Patient zu und wie kann man auf eine solche Situation aus juristischer Sicht reagieren?

Gepostet von Prof. Dr. Volker Großkopf am Montag, 29. Oktober 2018

Als Patient hat man Anspruch auf mobilitätsfördernde und -erhaltende Maßnahmen. Prof Dr. Volker Großkopf im Gespräch mit Herrn Hirsch über rechtliche Rahmenbedingungen und Patientenrechte bezüglich des Behandlungsumfangs und nicht erbrachten Pflegeleistungen.