https://www.facebook.com/interdisziplinaererwundcongress/videos/2009173626057680/?v=2009173626057680

Dr. Alex­an­der Ris­se, lei­ten­der Arzt des Dia­be­tes­zen­trums am Kli­ni­kum Dort­mund, ist unter den Refe­ren­ten des zwölf­ten Inter­dis­zi­pli­nä­ren Wund­Con­gress (IWC) am 28.11.2019 in den Köl­ner Sar­to­ry-Sälen ver­tre­ten. In sei­nem Vor­trag „Sind alle Wund­the­ra­peu­ten blind? – Denk­s­til­ge­bun­de­ne Wahr­neh­mungs­ver­ar­mung in der Wund­ver­sor­gung“ wird er über die Fra­ge refe­rie­ren, war­um The­ra­peu­ten bestimm­te Wun­den nicht erken­nen. Im Gespräch mit Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf erläu­tert er sei­ne Auf­ga­ben­stel­lung und sei­nen Denk­an­satz genauer.