Wie kommt der Kompressionsstrumpf ans Bein? An- und Ausziehhilfe "Doff n Donner"
Wie kommt der Kom­pres­si­ons­strumpf ans Bein? An- und Aus­zieh­hil­fe „Doff n Don­ner„Sig­va­ris

Die Kom­pres­si­ons­the­ra­pie ist unum­strit­ten ers­tes Mit­tel der Wahl etwa zur Behand­lung von schlecht hei­len­den Bein­ge­schwü­ren oder tie­fen Bein­ven­en­throm­bo­sen. Durch den Kom­pres­si­ons­druck, der von den Kom­pres­si­ons­strümp­fen aus­geht, wird die Blut­zir­ku­la­ti­on an den betref­fen­den Stel­len geför­dert und der Ödem­bil­dung entgegengewirkt.

Durch den Kom­pres­si­ons­druck der Strümp­fe ist es jedoch anspruchs­voll für Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen, den Strumpf anzu­zie­hen und kor­rekt am Bein zu anzu­le­gen. Es fehlt hier teil­wei­se auch schlicht­weg an Kraft in Hän­den und Fin­gern, hin­zu kommt oft­mals eine ein­ge­schränk­te Beweg­lich­keit. All die­se Fak­to­ren stel­len beim An- und Aus­zie­hen der eine Belas­tung für die betref­fen­den Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen dar, wodurch das Anle­gen des Strump­fes zu einem wah­ren Kraft­akt wer­den kann.

Eine einfache Lösung – An- und Ausziehhilfen für

Schwie­ri­ges An- und Aus­zie­hen muss aber nicht sein – denn genau für die­se Situa­ti­on gibt es extra dafür aus­ge­rich­te­te An- und Aus­zieh­hil­fen. Inwie­weit die­se An- und Aus­zieh­hil­fen den betref­fen­den Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen tat­säch­lich hel­fen, wur­de in zwei viel­ver­spre­chen­den Stu­di­en getestet.

Studienübersicht: Hilfe von Anziehhilfen für das Anziehen von Kompressionsstrümpfen
Stu­di­en­über­sicht: Hil­fe von Anzieh­hil­fen für das Anzie­hen von Kom­pres­si­ons­strümp­fenSig­va­ris

Unterstützt die Beinstimulation durch Medizinische Kompressionsstrümpfe die posturale Regulation bei älteren Menschen?

Die­ser Fra­ge ist die Stu­die von Woo et al. nach­ge­gan­gen, an der ins­ge­samt 46 gesun­de Pro­ban­den (23) und Pro­ban­din­nen (23) zwi­schen 65 und 84 Jah­ren teil­ge­nom­men haben [1]. Die Aus­wir­kun­gen der Medi­zi­ni­schen Kom­pres­si­ons­strümp­fe, der Stär­ke 8–15 mmHg und 20–30 mmHg, auf die pos­tu­ra­le Sta­bi­li­tät wur­den dabei anhand von Gleich­ge­wichts­übun­gen ermit­telt. So muss­ten die Pro­ban­den und Pro­ban­din­nen ihr Gleich­ge­wicht sowohl auf sta­bi­len als auch insta­bi­len Ober­flä­chen, bar­fuß bzw. mit Kom­pres­si­ons­strümp­fen, erpro­ben. Es zeig­te sich hier­bei ins­ge­samt, dass sich die pos­tu­ra­le Sta­bi­li­tät der Pro­ban­den und Pro­ban­din­nen deut­lich ver­bes­ser­te, wenn sie Medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strümp­fe tru­gen, wodurch sich das Sturz­ri­si­ko verringerte.

Vereinfacht sich das Anziehen der Kompressionsstrümpfe, wenn Anziehhilfen verwendet werden?

Eine wei­te­re Stu­die, von Sip­pel et al., unter­such­te den Effek von Anzieh­hil­fen – mit posi­ti­vem Erfolg [2]: Ins­ge­samt 40 Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen (männ­lich: 17; weib­lich: 23), die älter als 65 Jah­re waren und an schwe­rer chro­nisch venö­ser Insuf­fi­zi­enz (CVI) lit­ten, pro­bier­ten Medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strümp­fe der Stär­ke 40 mmHg, oder zwei über­ein­an­der gezo­ge­ne Strümp­fe mit einer Stär­ke von jeweils 20 mmHg, an. Gemes­sen an den Fak­to­ren „voll­stän­di­ges Anzie­hen“, „kor­rek­te Posi­tio­nie­rung“ und „sub­jek­ti­ve Pati­en­ten­wahr­neh­mung“, hat­ten mehr Pro­ban­den und Pro­ban­din­nen ein Erfolgs­er­leb­nis, wenn sie eine Anzieh­hil­fe zur Hand nah­men (37 Pro­ban­den und Pro­ban­din­nen zogen den Kom­pres­si­ons­strumpf erfolg­reich mit Anzieh­hil­fe an, wäh­rend dies nur 29 ohne Anzieh­hil­fe schafften).

Anziehhilfen für Kompressionsstrümpfe sollten von Ärzten und Ärztinnen empfohlen werden

Als Hil­fe­stel­lung, gera­de für älte­re Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen, soll­ten Anzieh­hil­fen sei­tens der Ärz­te­schaft also durch­aus emp­foh­len wer­den. Es erhöht schließ­lich die Com­pli­an­ce, also die kor­rek­te Anwen­dung, und erzeugt damit auch eine höhe­re Pati­en­ten­zu­frie­den­heit. Zudem könn­ten Medi­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strümp­fe als eine prak­ti­ka­ble Maß­nah­me ein­be­zo­gen wer­den, um das Gleich­ge­wicht älte­rer Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen zu trai­nie­ren und ihr Sturz­ri­si­ko somit zu senken.

[1] Immedia­te effects of wea­ring knee length socks dif­fe­ring in com­pres­si­on level on pos­tu­ral regu­la­ti­on in com­mu­ni­ty-dwel­ling, healt­hy, elder­ly men and women. MT Woo, K Davids, J Liuk­ko­nena, JY Chowd, T Jaak­ko­laa. 2018. Okt;66:63–69. doi: 10.1016/j.gaitpost.2018.08.011. Epub 2018 Aug 16.

[2] Don­ning devices (foot slips and frames) enab­le elder­ly peop­le with seve­re chro­nic venous insuf­fi cien­cy to put on com­pres­si­on sto­ckings. K Sip­pel, B Sei­fert, J Haf­ner. 2015. Feb;49(2):221–9. doi: 10.1016/j.ejvs.2014.11.005. Epub 2015 Jan 8.