Anzeige
avanti
Misshandelt
Wurde eine Senio­rin misshan­delt? Die Staat­an­walt­schaft ermit­telt (Symbol­bild)Bild: Pixabay

Misshan­delt oder nicht? Was in jener Nacht in der Oberpfalz passierte, ist noch unklar, jedoch wiegen die Vorwürfe schwer. In einem Alten­heim in Seubers­dorf soll es zu schwe­ren Misshand­lun­gen durch einen Pfleger gekom­men sein. Der Mann, so heißt es, habe eine 88-Jährige „grob in einen Rollstuhl gewuch­tet“ und sie im Keller der Einrich­tung auf dem „Fußbo­den hin und her geschleift“ haben – so die Staats­an­walt­schaft. Danach soll der mutmaß­li­che Täter die Senio­rin beschimpft und „als dumm hinge­stellt“ haben.

„Es ist richtig, dass ermit­telt wird“, erklärt Antje Gabri­els-Gorsolke, Oberstaats­an­wäl­tin und Spreche­rin der Staats­an­walt­schaft Nürnberg-Fürth. „Weitere Auskünfte ertei­len wir aber nicht, um die Ermitt­lun­gen nicht zu gefähr­den.“ Das Verfah­ren steht offen­bar noch am Anfang. Es habe aber bereits erste Verneh­mun­gen und eine Hausdurch­su­chung in der betrof­fe­nen Einrich­tung gegeben.

Heim will Ermitt­lun­gen „vollum­fäng­lich unterstützen“

Der Übergriff soll kein Einzel­fall gewesen sein. Eine Frau soll erst kalt geduscht und wenig später bei kühlen Tempe­ra­tu­ren auf die Terrasse gestellt worden sein, teilweise würden Bewoh­nern die Notfall­glo­cken abgenom­men werden, um den Nacht­dienst nicht zu stören. Belegen lassen sich diese Vorwürfe bisher nicht.

Gegen­über der Rechts­de­pe­sche bestä­tigt eine Spreche­rin der Korian Deutsch­land GmbH, dass der Pfleger inzwi­schen freige­stellt worden ist. Er darf die Einrich­tung nicht mehr betre­ten. Das Unter­neh­men betreibt das Alten­heim in der Oberpfalz. „Mit großer Bestür­zung haben wir von diesen Anschul­di­gun­gen gegen einen unserer Mitar­bei­ter erfah­ren“, sagte die Spreche­rin. „Die laufen­den Ermitt­lun­gen unter­stüt­zen wir vollum­fäng­lich und stehen den Behör­den Rede und Antwort. Unsere inter­nen Unter­su­chun­gen laufen parallel.“

Wann es zu einer Anklage kommt, ist unklar. Die Rechts­de­pe­sche hält Sie auf dem Laufenden.