Ärzteschaft


Fünf FragenInterview zur klinischen Versorgung von Menschen mit Demenz

Die Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus ist nicht unproblematisch. Arbeitsroutinen können durch Verhaltensauffälligkeiten der Patienten behindert werden und Personalengpässe stehen einer individualisierten, bedürfnisgerechten Pflegeversorgung entgegen. Prof. Dr. Sascha Köpke vom Lehrstuhl für Klinische Pflegewissenschaften an der Universität zu Köln informierte die Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen (RDG) über die klinische Situation. Das Interview führte Chefredakteur Michael Schanz.


Zukunft der WundversorgungAcht Fragen an Juliane Pohl vom Bundesverband Medizintechnologie

Die Regularien für die Verordnungen von Verbandmitteln wurden verändert. Ausgehend von der Legaldefinition des Verbandmittels im Heil- und Hilfsmittelgesetz waren in dem Versorgungssektor "chronische Wunde" in der Vergangenheit eine Fülle von Nachbesserungen, Interventionen und zum Teil inhaltlich kollidierender Gesetze zu beobachten. Seit der Änderung der Arzneimittel-Richtlinie scheint nun Ruhe eingekehrt zu sein. Die Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen (RDG) hat mit Juliane Pohl, Leiterin Referat Ambulante Gesundheitsversorgung beim Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) über die neue Situation gesprochen. Das Interview führte Chefredakteur Michael Schanz.


Intensivmedizinischer KongressTriage – eine schwere, aber notwendige Entscheidung

Mit mehr als 4.200 Teilnehmern in 14 virtuellen Sitzungssälen hat der intensivmedizinische DIVI-Kongress stattgefunden. Als Schwerpunkt der Pressekonferenz stellte sich das brisante Thema der Triage heraus – bei dem Mediziner und Medizinerinnen entscheiden müssen, wem die medizinische Behandlung (zuerst) zur Verfügung gestellt wird und wem nicht, wenn die Behandlungskapazitäten zu knapp sind.




RatgeberVerringern Sie Wartezeiten!

Durch einen hohen Patientenandrang und unzureichendes Organisationsmanagement entstehen in Arztpraxen häufig längere Wartezeiten. Wie Sie als Mitarbeiter mit den wartenden Patienten umgehen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.



Schluss mit SuchereiDer Impfpass wird digital

Ab 2022 wird jeder Bundesbürger seinen Impfpass automatisch dabei haben. Denn die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat eine elektronische Lösung beschlossen. Hiervon verspricht sie sich indirekt auch, die Impfquoten zu erhöhen – indem das System an fällige Impfungen erinnert.