Pflege

LandespflegekammerNRW-Pflegende stimmen mit großer Mehrheit zu

Die Pflegekammer für das einwohnerstärkste Bundesland scheint auf dem Weg: Bei der repräsentativen Befragung unter rund 1.500 Pflegenden stimmten satte 79 Prozent dafür, sich zusammenzuschließen. Zwölf Prozent waren dagegen. Nordrhein-Westfalen wäre das vierte Bundesland mit einer Landespflegekammer. NRW-Gesundheitsminister Laumann forderte nun, die Interessenvertretung zügig einzurichten und kündigte finanzielle Unterstützung an.


LebensmittelkeimeEssen in Heimen und Kliniken oft unnötig gefährlich

In 90 Prozent der Kliniken, Reha-, Alten- und Pflegeheime stehen Lebensmittel auf dem Speiseplan, die keimanfällig sind und eine Gefahr für alte und immunschwache Personen sein können. Hierzu zählen streichfähige Rohwurst, Weichkäse oder Räucherfisch. Darauf wies das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hin. Weniger als die Hälfte der Einrichtungen kennt die offiziellen Empfehlungen zu sicherem Essen überhaupt.


Ein InterviewWas sagt die Pflegepraxis zur Verkammerung?

"Pflegekammern stärken nicht die Position der Pflegenden, sondern treiben vielmehr einen Keil in die Teams." Warum das so ist, verrät der Leiter mehrerer ambulanter Pflegedienste in Berlin, Herr Dr. Jan Basche, in einem Interview.



Pflege zu HauseSturzgefahren aus dem Weg räumen

Um die ambulanten pflegerischen Handlungen gut durchführen zu können, ist Bewegungsfreiraum und Platz notwendig. Oftmals sind wohnliche Veränderungen der Pflegebedürftigen unvermeidbar – die BGW gibt Tipps:




LandespflegekammerStreit über Bewertung des hessischen Nein-Votums

Seit der mehrheitlichen Ablehnung einer Landespflegekammer in Hessen läuft die Aufarbeitung der Ergebnisse auf vollen Touren. So kritisieren der Berufsverband DBfK und der Deutsche Pflegerat den Ablauf der Befragung als chaotisch und ohne ausreichende Informationen an die Pflegenden. Das Lager der Pflegekammer-Gegner fordert dagegen von der Politik, das Ergebnis zu akzeptieren und von weiteren Schritten zu Kammer-Gründungen abzusehen.