Anzeige
avanti
Pflegepreis
Jetzt bewer­ben bis zum 31. Mai für den Pflege­preis der Deutschen Gesell­schaft für Neuro­lo­gieBild: Pixabay

Seit 2021 vergibt die Deutsche Gesell­schaft für Neuro­lo­gie (DGN) einmal im Jahr den Pflege­preis für Innova­tio­nen in der neuro­lo­gi­schen Pflege. Prämiert werden die besten drei Ideen, Projekte und Konzepte, mit denen die pflege­ri­sche Versor­gung von Patien­ten mit neuro­lo­gi­schen Erkran­kun­gen verbes­sert werden kann. Der Preis ist mit 1.000 €, 750 € und 500 € dotiert. Bewer­ben können sich Pflegende und Stati­ons- oder Ambulanz-Teams. Entspre­chende Projekte können auch von der Ärztli­chen Leitung oder Pflege­dienst­lei­tung vorge­schla­gen werden. Die Preis­trä­ger haben die Möglich­keit, ihre Projekte auf dem DGN-Kongress Anfang Novem­ber vorzustellen.

Pflege­preis: Neuro­lo­gi­sche Pflege stärken und fördern

Mit dem Preis möchte die DGN die neuro­lo­gi­sche Pflege stärken und fördern. Prof. Dr. Peter Berlit, General­se­kre­tär der DGN, betont: „Pflege­kräfte sind die zentrale Schnitt­stelle zwischen Ärztin/Arzt und neuro­lo­gisch erkrank­ten Patientinnen/Patienten sowie allen an der Versor­gung Beteiligten.“

Bereits im Jahr 2020 hat die DGN mit der Kampa­gne „Wir sind Neuro­lo­gie“ unter­schied­li­che Maßnah­men gestar­tet, um die Neuro­lo­gie als inter­es­san­tes Handlungs­feld mit guten beruf­li­chen Perspek­ti­ven für Pflegende bekannt zu machen, die Pflege stärker in die Fachge­sell­schaft zu integrie­ren und den Teamge­dan­ken in den Vorder­grund zu stellen. In diesem Rahmen wurde auch der Pflege­preis ins Leben gerufen.

Gewin­ner­pro­jekte des Vorjahres

Im letzten Jahr gewann das Pflege­team der Stroke Unit am Klini­kum Stutt­gart mit ihrem Projekt „Durch Delir­prä­ven­tion Kompli­ka­tio­nen vorbeu­gen.“ Den zweiten Platz belegte das Team der Kopfkli­nik des Univer­si­täts­kli­ni­kums Heidel­berg mit der „Entwick­lung des Innova­ti­ons­raums Pflege.“ Den dritten Preis erhielt das Team der Klinik für Neuro­lo­gie am Univer­si­täts­kli­ni­kum Münster für die „Kombi­nierte Pflege- und inter­pro­fes­sio­nelle Visite für Parkinson-Patienten.“

Hier geht es zur Ausschrei­bung.