Anzeige
PWG-Seminare
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Im Kurzfilm begeg­nen wir der bekann­ten engli­schen Pflege­rin Florence Nightin­gale, die hier eine Zeitreise in die Gegen­wart erlebt. Auf einmal in das 21. Jahrhun­dert trans­por­tiert, wird Nightin­gale mit den starken Verän­de­run­gen, aber auch mit den andau­ern­den Proble­men der moder­nen Pflege­welt konfron­tiert. Zuschauer erken­nen gleich­zei­tig die großen techni­schen Fortschritte, jedoch auch einen deutli­chen Mangel an Pflegekräften.

„Lasst euer Licht schei­nen, stellt es nicht unter den Scheffel”

Der Film spricht Pflege­per­so­nen direkt an und die Haupt­aus­sage des Deutschen Berufs­ver­bands für Pflege­be­rufe (DBfK) ist dabei eindeu­tig: „Raise Your Lamps” (erhebt eure Lampen). Franz Wagner, Bundes­ge­schäfts­füh­rer des DBfK, erwähnte auch ausdrück­lich bei der Kurzfilm­pre­miere: „Lasst euer Licht schei­nen, stellt es nicht unter den Scheffel”.

Diese symbo­li­sche Anwen­dung der Lampe von Nightin­gale ist histo­risch sehr bedeut­sam. Nightin­gale war eine durch­aus politisch engagierte Figur, die ihr Leben lang für Fortschritte im Pflege­be­reich kämpfte. Schon zu ihrer Zeit erlebte sie einen klaren Mangel an Pflege­kräf­ten und setzte sich für die Ausbil­dung anderer Pflegen­den ein. Ihre Haupt­rolle im Film sowie die verei­nende Schluss-Botschaft unter­strei­chen, dass Pflegende weiter­hin Verbes­se­run­gen für den Pflege­be­ruf verlan­gen müssen.

Die Pflege fordert politi­sche Unterstütztung

Genau das fordert jetzt die Kampa­gne #PflegeN­ach­Co­rona. Auf ihrer Webseite wird Pflegen­den eine Platt­form angebo­ten, auf der sie ihre persön­li­chen Forde­run­gen an die Politik teilen können. Dabei ist die übergrei­fende Botschaft natür­lich, dass die Wichtig­keit der Pflege bundes­weit anerkannt werden muss und vor allem von Politi­ke­rin­nen und Politi­kern auch dementspre­chend unter­stützt werden sollte.

Die Bundes­pfle­ge­kam­mer stellte am Deutschen Pflege­tag eine ähnli­che Forde­rung an die Politik. Präsi­di­ums­mit­glied Dr. Wagner betonte aber zugleich, dass es statt nur „Applaus” und „warm[e] Worte” für Pflege­kräfte auch „politi­sches Handeln” geben müsse.

Quelle: DBfK, pflegenachcorona.de, Deutscher Pflegetag