Anzeige
meiko

Ein Polizeieinsatz im oberbayrischen Erharting nahm heute gegen 13:15 für einen Altenheimbewohner ein tödliches Ende. Der 62-jährige Heimbewohner sollte von der Polizei in eine psychiatrische Klinik überführt werden. Von dem Landratsamt Mühldorf wurde eine Zwangseinweisung beschlossen – hierbei ist es üblich, dass diese mit polizeilicher Begleitung erfolgt. Laut Medienberichten wurde der Bewohner von Mitarbeitern des Roten Kreuzes sowie von zwei Polizisten aus seinem Zimmer abgeholt, woraufhin er unmittelbar mit einem Messer auf einen der Beamten losging und diesen verletzte. Um die Messerattacke abzuwehren, habe einer der Polizisten die Schusswaffe zum Einsatz gebracht und auf den Bewohner geschossen. Dieser soll noch am Einsatzort den Schussverletzungen erlegen gewesen sein.

Die Ermittlungen der Traunsteiner Staatsanwaltschaft und des Bayrischen Kriminalamtes laufen weiterhin an. Unter anderem wird der genaue Tathergang geprüft und ob der Gebrauch der Schusswaffen rechtmäßig gewesen ist.