Am 12. Mai 2020 hat sich eine neue Gewerkschaft für die Pflege, der Bochumer Bund, gegründet.
Am 12. Mai 2020 hat sich eine neue Gewerk­schaft für die , der Bochu­mer Bund, gegrün­det.Pho­to 28436993 © Miner­va­Stu­dio – Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

Mit dem Bochu­mer Bund hat sich eine Gewerk­schaft gebil­det, die sich aus­schließ­lich für die Belan­ge der beruf­lich Pfle­gen­den ein­setzt. Gegrün­det wur­de die Gewerk­schaft von Stu­die­ren­den der an der Hoch­schu­le für Gesund­heit Bochum am 12. Mai 2020 – dem Inter­na­tio­na­len Tag der . Schnell hat­ten sie bemerkt, dass es dem Berufs­stand an einer star­ken Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on mit Ein­fluss auf pfle­ge­po­li­ti­sche The­men feh­le. Spä­tes­tens vor dem Hin­ter­grund der Coro­na-Pan­de­mie sei dies deut­lich zuta­ge gekom­men, etwa durch die Nicht-Ein­bin­dung der Exper­ti­se von Pfle­gen­den in den Kri­sen­stä­ben, heißt es sei­tens der Orga­ni­sa­ti­on. Zwar gebe es Orga­ni­sa­tio­nen, die die ver­tre­ten, doch in der Sum­me haben sie ledig­lich ein über­schau­ba­res poli­ti­sches Gewicht. Auch die bis­he­ri­gen Gewerk­schaf­ten sei­en aus Sicht des Bochu­mer Bun­des im Bereich der bis­her erfolg­los geblie­ben.

Bochumer Bund will in der Tarifpolitik mitmischen

Dies will die Gewerk­schaft ändern und mit dem Bochu­mer Bund eine unab­hän­gi­ge Pfle­ge­ge­werk­schaft und berufs­po­li­ti­sche Orga­ni­sa­ti­on schaf­fen. Neben den Kern­an­lie­gen der Wei­ter­ent­wick­lung des Pfle­ge­be­rufs und der Aka­de­mi­sie­rung der Pfle­ge will die Gewerk­schaft außer­dem in der Tarif­po­li­tik mit­mi­schen. „Der Bochu­mer Bund wird für mehr Tarif­ver­trä­ge kämp­fen, ins­be­son­de­re in klei­ne­ren Ein­rich­tun­gen“, so der Vor­stands­vor­sit­zen­de Ben­ja­min Jäger, der bereits eine sehr posi­ti­ve Reso­nanz auf die Grün­dung der Gewerk­schaft in den sozia­len Netz­wer­ken ver­zeich­nen kann.

Anzei­ge
avanti

Schließ­lich unter­schei­det sich der Bochu­mer Bund als Gewerk­schaft zu ande­ren Inter­es­sen­ver­tre­tun­gen der Pfle­ge. Denn Pfle­ge­kam­mern, Berufs­ver­bän­de und Gewerk­schaf­ten unter­lie­gen einem jeweils ande­ren Ver­tre­tungs­man­dat. Wäh­rend für Pfle­ge­kam­mern die siche­re Qua­li­tät der pfle­ge­ri­schen Ver­sor­gung zen­tra­les Anlie­gen ist und Berufs­ver­bän­de die Inter­es­sen der Berufs­an­ge­hö­ri­gen bezo­gen auf ihre Fach­lich­keit ver­tre­ten, so ist der Ein­satz für ange­mes­se­ne Gehäl­ter Sache der Gewerk­schaft.