Laut der pronova BKK wollen sich 55 Prozent der Deutschen nicht mit der eigenen Pflegebedürftigkeit beschäftigen. Jeder Fünfte fühlt sich noch zu jung, um sich damit zu beschäftigen. Das geht aus der Online-Befragung „Pflege von morgen“ unter 1000 Personen in Deutschland zwischen 18 und 65 Jahren hervor.

Anzeige
BSN

Dabei werden, laut Prognosen, in 20 Jahren über vier Millionen Menschen – also ein Drittel mehr Menschen als heute – Pflege benötigen. Selbst viele Ältere scheint die eigene Pflegebedürftigkeit nicht zu beschäftigen. So hat sich unter den 55- bis 65-Jährigen gerade einmal die Hälfte mit der eigenen Pflegezukunft auseinandergesetzt, heißt es in dem Umfrageergebnis. Diejenigen, die sich mit ihr beschäftigt haben, taten dies weil sie selbst Pflegefälle in der Familie hatten (47 Prozent) oder weil sie durch die Medien auf das Thema aufmerksam wurden (29 Prozent).

In der Mitteilung zur Umfrage der pronova BKK interpretiert man dieses Ergebnis dahingehend, dass die meisten das Thema verdrängen wollen. Auch die Tatsache, dass immerhin 60 Prozent nicht wissen, wie viel sie für ihre Pflegeversicherung zahlen, bestätige diese Annahme. Dabei sind die Informationsangebote durchaus breit vorhanden.