Anzeige
PWG-Seminare
Paxlovid
Paxlo­vid vom Pharma­kon­zern PfizerBild: Pfizer

Die EU-Arznei­mit­tel­be­hörde EMA hat grünes Licht gegeben für die Zulas­sung des Medika­ments Paxlo­vid gegen COVID-19. Das Mittel des US-Herstel­lers Pfizer könne bei Patien­tin­nen und Patien­ten eine schwere Erkran­kung nach einer Corona-Infek­tion verhin­dern, teilte die EMA am Donners­tag in Amster­dam mit.

Paxlo­vid: erstes orales Medika­ment gegen COVID-19

Nach der Zulas­sung ist dies das erste Medika­ment gegen COVID-19, das oral einge­nom­men werden kann. Die Pille gilt als sehr effek­tiv. Die EU-Kommis­sion muss der Zulas­sung noch zustim­men, das aber gilt als Formsache.

Nach Angaben von Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lauter­bach (SPD) wurden bereits eine Million Packun­gen Paxlo­vid geordert.

„Das Mittel eignet sich insbe­son­dere für die Behand­lung ungeimpf­ter Risiko­pa­ti­en­ten.“ Nach Angaben von Pfizer soll das Mittel das Risiko von Kranken­haus­ein­wei­sun­gen und Todes­fäl­len bei COVID-19-Patien­tin­nen und ‑Patien­ten um 89 Prozent senken.

Patien­tin­nen und Patien­ten nehmen nach Angaben des Herstel­lers fünf Tage lange zwei Mal täglich jeweils drei Tablet­ten ein. Der Wirkstoff Nirmat­rel­vir soll ein Sars-CoV-2-Protein hemmen und dadurch die Vermeh­rung des Virus stoppen. Zu mögli­chen Neben­wir­kun­gen gehören eine Beein­träch­ti­gung des Geschmacks­sinns, Durch­fall, Bluthoch­druck und Muskelschmerzen.

Quellen: Pfizer, RND