Ambulante Pflege

Schöne Idee aus Berlin120 Euro pro Monat Haushaltsbudget für alle Beschäftigten

Der mobile Pflegedienst Tertianum Care aus dem Berliner Westen gewährt seinen Beschäftigten 120 Euro pro Monat für haushaltsnahe Dienstleistungen und Concierge-Service. Die Pflegenden können damit etwa ihre Wohnung putzen lassen, sich Lebensmittel und Getränke ordern oder einen Concierge in Anspruch nehmen. Eine tolle Idee, zum Nachahmen empfohlen!


112Europäischer Tag des Notrufs

Der Europäische Tag des Notrufs bietet jedes Jahr die Möglichkeit, die Bekanntheit der Notrufnummer zu stärken. Dieses Jahr folgt er auch auf einen neuen Pflegekrisendienst im Landkreis Erding.


Innovatives Pflege-ModellInnovativ und modern: 5 Fakten zu Buurtzorg Deutschland

Das ambulante Pflegeprojekt “Buurtzorg Deutschland Nachbarschaftspflege” hat beim vdek-Zukunftspreis 2020 den ersten Preis erhalten. Dieser Preis wird jedes Jahr an Projekte verliehen, die zur Verbesserung der Versorgung beitragen und vor allem die neuen Bedürfnisse einer alternden Gesellschaft berücksichtigen. Wie funktioniert das Buurtzorg-Modell? Die folgenden fünf Fakten klären auf.



EntgeltaltlasGehalts-Check: Was verdienen Pflegekräfte?

Wie viel Geld erhalten Pflegekräfte für ihre Arbeit? Wir haben uns die Verteilung der Löhne für die Bereiche der Altenpflege, der ambulanten Versorgung und der Krankenpflege mithilfe des aktuellen Entgeltaltlas der Bundesagentur für Arbeit näher angeschaut.



Rechtstalk (Teil 2)Die Verantwortungsbereiche von Arzt und Pflegekraft

Der Arzt delegiert eine Behandlungsmaßnahme und die Pflegekraft führt diese aus - so eine klassische Situation im Arbeitsalltag von Ärzten und Pflegekräften. Wer ist dann aber dafür verantwortlich, wenn dabei ein Schaden am Patienten entsteht? Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Volker Großkopf im Videointerview mit Tobias Plonka.



Was muss sich nach der Pandemie verbessern?Westerfellhaus zieht Zwischenfazit zur Corona-Situation in der Pflege

In den letzten Monaten wurden zahlreiche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Pflegeeinrichtungen getroffen. Die Krankheit hat der Pflege jedoch einmal mehr ihre Schwächen und Baustellen aufgezeigt. Staatssekretär Andreas Westerfellhaus hat in einer Pressemitteilung eine erste Einschätzung dazu abgegeben, was sich in Zukunft in der Pflege ändern muss, damit kommende Herausforderungen effektiver bewältigt werden können.


Online-RatgeberVorbeugen ist besser als stürzen

Stürze gehören für einen Großteil der ambulant versorgten Senioren zum traurigen Alltag. Doch dem Bewohnersturz lässt sich vorbeugen – hierzu präsentiert das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) sehr hilfreiche Tipps.