Übergabe der Spendenschecks für das NOTEL
(V.l.): Mar­co Di Bel­la, Chef­re­dak­teur „Rechts­de­pe­sche“ (Online), Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf, Her­aus­ge­ber der „Rechts­de­pe­sche“ und Geschäfts­füh­rer G&S Ver­la­ges GbR, Prof. Dr. Heri­bert W. Gärt­ner, Janet­te Fol­warz­ny, Geschäfts­füh­re­rin Wund­zen­trum Lan­gen­sel­bold sowie Danie­la Stein, Wund­zen­trum Lan­gen­sel­bold.

Am heu­ti­gen Don­ners­tag, dem 14.7.2016, fand im Foy­er der Katho­li­schen Hoch­schu­le NRW in Köln die reprä­sen­ta­ti­ve Spen­den­über­ga­be mit Ver­tre­tern des G&S Ver­la­ges GbR und des Wund­zen­trums Lan­gen­sel­bold statt. Prof. Dr. Heri­bert W. Gärt­ner, der an der Katho­li­schen Hoch­schu­le Pfle­ge- und Sozi­al­ma­nage­ment lehrt, nahm die Spen­den stell­ver­tre­tend für das NOTEL in Emp­fang.

Ins­ge­samt spen­den bei­de Unter­neh­men 1000,- Euro an das NOTEL. Die Sum­me ist das Ergeb­nis der Akti­on #schlaf­mitRDG, die von der Redak­ti­on des im G&S Ver­lag erschei­nen­den Fach­ma­ga­zins „Rechts­de­pe­sche für das Gesund­heits­we­sen“ aus Anlass des Tages des Schla­fes (21.6.) initi­iert wor­den ist.

Prof. Dr. Gärt­ner, der die „Kom­mu­ni­tät der Hei­li­gen Anar­gy­roi Kos­mas und Dami­an“ lei­tet – ein christ­li­cher Ver­ein, der sich seit Jah­ren im NOTEL ehren­amt­lich enga­giert und dort ins­be­son­de­re die Kran­ken­woh­nung betreut – konn­te sich am Ende der Über­ga­be noch auf eine wei­te­re gute Nach­richt freu­en: Das jun­ge Start-Up L+F Medi­zin­pro­duk­te teil­te in einem Schrei­ben mit, dass es durch die Akti­on auf das NOTEL auf­merk­sam gewor­den ist und es sich dar­auf­hin zu einer Spen­den­be­tei­li­gung in Höhe von 250,- Euro ent­schlos­sen hat.

Über den G&S Ver­lag GbR: Der G&S Ver­lag GbR ist ein gesund­heits­recht­li­cher Fach­ver­lag mit Sitz in Köln. Her­aus­ge­ber ist Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf von Katho­li­schen Hoch­schu­le NRW, Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen. Seit 2003 gibt der Ver­lag die gesund­heits­recht­li­che und ‑poli­ti­sche Fach­zeit­schrift Rechts­de­pe­sche für das Gesund­heits­we­sen her­aus.