Soll ein Dienstplan vor allem verlässlich sein, frühzeitig vorliegen oder sollten insbesondere individuelle Wünsche Berücksichtigung finden? Nach den drei wichtigsten Kriterien für einen guten Dienstplan fragt jetzt der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) im Rahmen einer anonymisierten Online-Umfrage, die Teil der Aktion „Mein Beruf: Pflegen“ (#meinberufpflegen) ist.

Gefragt sind alle in der Pflege tätigen Personen, deren Arbeitszeit an einen Dienstplan im Schichtsystem geknüpft ist. Wie der Verband in einer vorigen Mitteilung ausführte, sei das Thema Dienstplan etwas, dass sich auch bis auf das Privatleben der Pflegenden hinaus auswirke. Lediglich durch das Leisten von Überstunden, den Verzicht auf Pausen und das kurzfristige Einspringen an freien Tagen der Pflegefachkräfte könne die Versorgung pflegebedürftiger Menschen überhaupt gestemmt werden. „Verlässliche Dienstpläne müssen wieder selbstverständlich werden“, betonte daher DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein.

Die Umfrage ist dritter und letzter Teil der Aktion „Mein Beruf: Pflegen“. In den Monaten Oktober und November wurden die Themen „Arbeitsbedingungen und Lohnniveau“ und „Die Leistung der Profession Pflege“ behandelt. Auf der Aktionsseite stellt der DBfK umfassendes Material und zahlreiche Informationen zur Verfügung, die über die Rechte der Pflegenden aufklären. So findet man beispielsweise Antworten auf die wichtigsten Fragen, die sich rund um das Thema Dienstplan stellen.

Die Umfrage zum Thema Dienstplan ist bis Mitte Januar 2019 angesetzt, im Anschluss sollen die Ergebnisse nach der Auswertung veröffentlicht werden.