Anzei­ge
avanti
Diabetes
Ver­schie­de­ne Ursa­chen kön­nen Dia­be­tes auslösen

Eine soge­nann­te Par­odon­ti­tis beein­flusst eine Dia­be­tes-Erkran­kung in ihrem Ver­lauf. Aber auch Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen und den Ver­lauf einer COVID-19-Infek­ti­on. Denn Par­odon­ti­tis-Bak­te­ri­en aus dem Mund kön­nen in den gesam­ten Kör­per gelan­gen und dort wei­te­re Ent­zün­dun­gen aus­lö­sen. Zudem födern sie All­ge­mein­erkran­kun­gen. Also: eine gute Zahn­ge­sund­heit ist die Grund­la­ge für vie­le Krank­heits­ver­läu­fe und ihre Schwere.

Diabetes auf dem Vormarsch

Am 14. Novem­ber ist Welt­dia­be­tes­tag. Anläss­lich die­ses Tags weist die Initia­ti­ve pro­Den­te dar­auf hin, dass Ent­zün­dun­gen der zahn­tra­gen­den Gewe­be Ein­fluss auf die Gesund­heit des gesam­ten Kör­pers haben. Denn eine unbe­han­del­te Par­odon­ti­tis kann All­ge­mein­erkran­kun­gen wie Dia­be­tes oder Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen begüns­ti­gen. Auch kön­nen unzu­rei­chen­de Mund­hy­gie­ne und eine bestehen­de, nicht behan­del­te Par­odon­ti­tis das Risi­ko für einen schwe­ren Krank­heits­ver­lauf durch COVID-19 erhöhen.

Dia­be­tes ist in Deutsch­land auf dem Vor­marsch: Im Jahr 2019 waren 7,66 Mil­lio­nen Men­schen von der Krank­heit betrof­fen und damit 777.000 oder knapp acht Pro­zent mehr als noch vor fünf Jah­ren. Das berich­tet die Bar­mer in ihrem Dia­be­tes-Atlas. Im Jahr 2014 lit­ten rund 6,89 Mil­lio­nen Men­schen an Dia­be­tes Typ 1 und 2. Eine deut­li­che Zunah­me also.

Sorgfältige Mundhygiene ist die Basis

Wer­den wei­che und har­te Belä­ge auf der Zahn­ober­flä­che, am Rand des Zahn­fleischs und in Zahn­zwi­schen­räu­men durch die täg­li­che Mund­hy­gie­ne nicht aus­rei­chend ent­fernt, kann sich durch die anhaf­ten­den Bak­te­ri­en eine Ent­zün­dung des Zahn­fleischs ent­wi­ckeln. Besteht die Ent­zün­dung des Zahn­fleischs län­ge­re Zeit, kann sie in eine Par­odon­ti­tis übergehen.

„Bei einer Par­odon­ti­tis hat sich die Ent­zün­dung so stark aus­ge­wei­tet, dass es zum Abbau des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes, das heißt von Bin­de­ge­we­be und Kno­chen kommt“, erklärt Prof. Dr. Dr. Søren Jep­sen, M.S., Direk­tor der Poli­kli­nik für Par­odon­to­lo­gie, Zahnerhal­tung und Prä­ven­ti­ve Zahn­heil­kun­de der Uni­ver­si­tät Bonn.

Parodontitis beeinflusst verschiedene Allgemeinerkrankungen

Es bil­den sich im Zuge der Erkran­kung mit der Zeit Taschen zwi­schen Zahn und Zahn­fleisch aus. „Tie­fe Zahn­fleisch­taschen sind ein Reser­voir für krank­ma­chen­de Bak­te­ri­en. Von hier aus kön­nen die Bak­te­ri­en in die Blut­bahn gelan­gen und im gesam­ten Kör­per wei­te­re Ent­zün­dun­gen aus­lö­sen“, ver­deut­licht Jep­sen. Das för­dert ver­schie­de­ne Allgemeinerkrankungen.

Quel­len: pro­den­te, Barmer