Die Wundauflage kann phasengerecht von Beginn der Therapie bis zur Abheilung der Wunde eingesetzt werden.
Die Wund­auf­la­ge kann pha­sen­ge­recht von Beginn der The­ra­pie bis zur Abhei­lung der Wun­de ein­ge­setzt wer­den.© URGO

Allei­ne in Deutsch­land leben schät­zungs­wei­se 890.000 Pati­en­ten mit chro­ni­schen Wun­den. Die dabei am häu­figs­ten vor­lie­gen­den Indi­ka­tio­nen sind Unter­schen­ke­lul­ze­ra, dia­be­ti­sche Fuß­ul­ze­ra und Druckul­ze­ra (1). Basie­rend auf ver­füg­ba­ren Daten des fran­zö­si­schen Gesund­heits­sys­tems dau­ert die tat­säch­li­che Behand­lungs­zeit von Ulze­ra im Durch­schnitt über 200 Tage (2).

Die­se lan­ge Hei­lungs­dau­er, Schmer­zen beim Ver­band­wech­sel, unan­ge­neh­me Gerü­che und eine stark ein­ge­schränk­te Bewe­gungs­mög­lich­keit gehen mit chro­ni­schen Wun­den ein­her. Zu den phy­si­schen Ein­schrän­kun­gen addie­ren sich psy­chi­sche Belas­tun­gen, sodass die Lebens­qua­li­tät sowohl des Pati­en­ten als auch der Men­schen in sei­nem Umfeld stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wird. Eine chro­ni­sche Wun­de wird somit zur Dau­er­auf­ga­be. Für den Behan­deln­den kommt hin­zu, dass eine Viel­zahl von Wund­auf­la­gen ange­bo­ten wird, wel­che die Ent­schei­dung für die opti­ma­le The­ra­pie erheb­lich erschwert. Mit wel­cher Wund­auf­la­ge eine pha­sen­ge­rech­te Behand­lung und eine mög­lichst schnel­le Abhei­lung der Wun­de erzielt wer­den kann sind die Fra­gen, mit denen sich der Behan­deln­de kon­fron­tiert sieht.

Anzei­ge
avanti

UrgoStart Plus – Eine Wundauflage für die gesamte ?

An die­ser Stel­le setzt die inno­va­ti­ve hydro­ak­ti­ve Wund­auf­la­ge UrgoStart Plus an. UrgoStart Plus rei­nigt die Wun­de von fibri­nö­sen Belä­gen und sorgt durch TLC-Sucro­se Octa­sul­fat (TLC-NOSF) für eine evi­denz­ba­sier­te Ver­kür­zung der Hei­lungs­dau­er.

UrgoStart Plus rei­nigt durch poly­ab­sor­bie­ren­de Poly­acry­lat­fa­sern die Wun­de von fibri­nö­sen Belä­gen und inhi­biert über­schüs­si­ge Matrix-Metallo­pro­teinasen durch TLC-Sucro­se Octa­sul­fat (TLC-NOSF). Die Inhi­bie­rung der Matrix-Metallo­pro­teinasen kann dabei für eine erheb­li­che Ver­kür­zung der Hei­lungs­dau­er sor­gen. Anwen­der­da­ten von über 10.000 Pati­en­ten mit chro­ni­schen Wun­den, wie zum Bei­spiel Unter­schen­ke­lul­ze­ra oder Druckul­ze­ra, zei­gen, dass bei einer Behand­lung mit TLC-Sucro­se Octa­sul­fat (TLC-NOSF) im Ver­gleich zu einer her­kömm­li­chen Behand­lung chro­ni­scher Wun­den eine durch­schnitt­li­che Ver­kür­zung der Hei­lungs­dau­er um ‑100 Tage erzielt wer­den kann (franz. Gesund­heits­sys­tem Ø210 Tage vs. Behand­lung mit TLC-Sucro­se Octa­sul­fat Ø110 Tage) (3).

UrgoStart Plus – Phasengerechte Behandlung von chronischen Wunden

Fazit: UrgoStart Plus macht die The­ra­pie von chro­ni­schen Wun­den erheb­lich ein­fa­cher und effi­zi­en­ter. UrgoStart Plus bie­tet dem Anwen­der und dem Pati­en­ten eine pha­sen­ge­rech­te , die pha­sen­ge­recht von The­ra­pie­be­ginn bis zur voll­stän­di­gen Abhei­lung ein­ge­setzt wer­den kann. Durch die nach­weis­lich signi­fi­kan­te Ver­kür­zung der Hei­lungs­dau­er durch TLC-Sucro­se Octa­sul­fat und die ein­fa­che Anwen­dung wird dem Pati­en­ten ein Stück Lebens­qua­li­tät zurück­ge­ge­ben.