„Der DBfK beglück­wünscht die Kolle­gin­nen und Kolle­gen sehr herzlich zum neuen Zerti­fi­kat. Quali­fi­ka­tion wird vor dem Hinter­grund sich ständig verän­dern­der Anfor­de­run­gen immer wichti­ger. Dieser erste Durch­gang einer neuen und für den Neuro­lo­gie-Bereich breit aufge­stell­ten, inter­dis­zi­pli­nä­ren Fortbil­dung für Gesund­heits­be­rufe ist etwas Beson­de­res: Die Absol­ven­ten werden in einem sich ständig erwei­tern­den Arbeits­feld dringend gebraucht und sollen Multi­pli­ka­to­ren von Fachwis­sen und Impuls­ge­ber ihrer Teams sein.“, erklärt DBfK-Referen­tin Johanna Knüppel.

Kursteilnehmer und Kursleiter nach der Übergabe der Zertifikate in Berlin
Kursteil­neh­mer und Kurslei­ter nach der Übergabe der Zerti­fi­kate in BerlinBild: DBfK

Bemer­kens­wert sei auch die Entste­hung des Curri­cul­ums. Seit einem ersten sondie­ren­den Gespräch 2008 zwischen Deutsche Gesell­schaft für Neuro­lo­gie (DGN) und Deutschem Berufs­ver­band für Pflege­be­rufe (DBfK) wurde gemein­sam mit weite­ren Exper­ten (Physio­the­ra­pie, Kinäs­the­tik, Pflege­päd­ago­gik) ein Curri­cu­lum erarbei­tet. Die inter­pro­fes­sio­nelle Fortbil­dung vermit­telt breite Fachkennt­nisse zur Versor­gung von neuro­lo­gisch erkrank­ten Menschen. Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät ist zuguns­ten einer patien­ten­ori­en­tier­ten Zusam­men­ar­beit im Klinik­all­tag wesent­li­ches Element des neuen Bildungs­an­ge­bots. Im April 2011 wurde das Curri­cu­lum veröf­fent­licht – im Novem­ber 2012 startete der erste Kurs in einer Koope­ra­tion von drei Stand­or­ten in Kassel, Minden und Bad Wildun­gen. Im Rahmen einer kleinen Feier­stunde erhiel­ten gestern nun die ersten Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten im Beisein von Vertre­tern des DBfK, der DGN sowie der betei­lig­ten Klini­ken ihre Abschluss­zer­ti­fi­kate „Inter­dis­zi­pli­näre Fortbil­dung Neurologie“.

Das Curri­cu­lum steht als Download auf den Seiten des DBfK bereit. Bildungs­in­sti­tute sind herzlich einge­la­den, es für ein eigenes Angebot zu nutzen – in Abspra­che mit DGN und DBfK. Der nächste Durch­gang in Kassel, Minden und Bad Wildun­gen beginnt an 17. Novem­ber 2014.