Fortbildung
Begrüs­sung an der Poolbar durch Prof. Dr. Volker GRoßkopf

„Ein ganz herzli­ches Willkom­men bei der 16. Winter­aka­de­mie – ¡Bienve­ni­dos a la acade­mía de invierno!“ Auf Deutsch und Spanisch begrüßte Prof. Dr. Volker Großkopf diesmal die Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mer, die mit zur diesjäh­ri­gen Fortbil­dung auf Gran Canaria gekom­men sind.

Tradi­tio­nell bildet das abend­li­che Treffen an der Poolbar den Auftakt der einwö­chi­gen Weiter­bil­dungs-Veran­stal­tung, die mit 71 Teilneh­mern diesmal einen Rekord aufstellt.

„Zukunft ist jetzt – Recht­li­che und tatsäch­li­che Lösun­gen für die Pflege und Medizin von morgen!“ lautet diesmal das Motto des einwö­chi­gen, inter­dis­zi­pli­nä­ren Treffens unter kanari­scher Sonne. Unter anderem geht es um den demogra­fi­schen Wandel und die Auswir­kun­gen auf die Pflege sowohl bei Arbeits­kräf­ten als auch in der Nachfrage nach Pflegeleistungen.

Fortbildung
Sonnen­un­ter­gang auf Gran Canaria

Fortbil­dung Winter­aka­de­mie seit 2008

Bereits seit 2008 findet die sieben­tä­gige Winter­aka­de­mie im Hotel „Coral­lium Dunamar“ in Playa del Inglés auf Gran Canaria jährlich statt. „Es ist genau der richtige Ort, um sich mit dieser schwie­ri­gen Thema­tik ausein­an­der­zu­set­zen“, bekräf­tigte Großkopf.

„Denn man ist mal raus aus dem deutschen Einheits­brei; alleine die Flut an Licht hier ist eine Beson­der­heit, die Geist und Gedan­ken­welt öffnet.“ Hinzu käme der inter­dis­zi­pli­näre Aspekt mit Teilneh­men­den aus Pflege, Medizin, Wirtschaft und Psycho­lo­gie. Eine Woche könne man sich hier, losge­löst von Tages­ge­schäft und Hektik, komplett den Themen und Zukunfts­fra­gen des Gesund­heits­we­sens widmen.

„Wir haben das Thema gewählt, weil uns die aktuelle Situa­tion und das Gesund­heits­we­sen vor Heraus­for­de­run­gen stellen. Der Krieg in der Ukraine hat zu einer Energie­krise und zur Infla­tion geführt, die auch das Gesund­heits- und Pflege­we­sen trifft. Zum Glück braucht man nicht mehr über Corona reden“, merkte Großkopf an.

Hinsicht­lich des Fachkräf­te­man­gels halte er den Begriff der „Katastro­phe“ für nicht passend. „Eine Katastro­phe bricht immer unerwar­tet herein, und genau das ist beim Perso­nal­man­gel nicht so; er war lange vorher­seh­bar. Wie etwa Friseure oder Dachde­cker wird auch die Pflege um neue Mitar­bei­ter kämpfen müssen.“

Themen der Fortbildung

Im Laufe der Fortbil­dung finden unter anderem das Seminar „Konse­quen­tes Vorge­hen, maximale Wirkung!“ der Kommu­ni­ka­ti­ons­trai­ne­rin Chris­tine Kaiser zur Mitar­bei­ter-Bindung durch bessere Kommui­ka­tion und mehr Wertschät­zung statt.

Fortbildung
Chris­tine Kaiser (links) und Jessica Hinze mit Prof. Dr. Volker Großkopf

Weitere Highlighs:

  • Großkopfs juris­ti­scher Vortrag „Von Substi­tu­tion bis Delega­tion“, das Referat „Perso­nal­not – was tun?“ zum Thema Zeitarbeit
  • ein Referat zum notwen­di­gen „Berufs­stolz in der Pflege“
  • die Vorstel­lung des aus den Nieder­lan­den stammen­den inter­ak­ti­ven Spiel­ge­räts „Crdl“, das Demenz­kranke zur Inter­ak­tion animie­ren will
  • sowie ein Workshop, der sich mit der zuneh­men­den Gewalt gegen Rettungs- und Einsatz­kräfte befasst, die auch in der Pflege zu regis­trie­ren ist.

Bis Samstag, 28. Januar, läuft die Fortbil­dung „Winter­aka­de­mie 2023“ – und nach dem Gläschen Begrü­ßungs­sekt stand der erste Abend im Zeichen des Ankom­mens und gegen­sei­ti­gen Kennenlernens.