Die TOP Phlebologie in Leipzig hat für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen virtuell, live und interaktiv stattgefunden.
Die TOP Phlebo­lo­gie in Leipzig hat für die Teilneh­mer und Teilneh­me­rin­nen virtu­ell, live und inter­ak­tiv stattgefunden.

Im Jahr 2018 konzi­pierte und imple­men­tierte der Veran­stal­ter Sigva­ris GmbH unter der Schirm­herr­schaft von Dr. Tobias Hirsch, Facharzt für Innere Medizin und Angio­loge, und Carola Töpfer von Sigva­ris ein neues Highlight im phlebo­lo­gi­schen Jahres­ka­len­der. In Leipzig wurde die TOP Phlebo­lo­gie geboren. Namhafte Referen­ten, aktuelle Themen und praxis­re­le­vante Fragen mit kriti­scher Diskus­sion für inter­es­sierte und engagierte Phlebo­lo­gen aller Erfah­rungs­stu­fen fanden sich in einem kompak­ten Format über 2 Tage. Das Konzept überzeugte und die Teilneh­mer­zahl wuchs.

Dem 3. Geburts­tag der TOP Phlebo­lo­gie kam den Veran­stal­tern die Corona-Pande­mie in die Quere. Dennoch konnte die Top Phlebo­lo­gie dank der Ideen und Arbeit zahlrei­cher Betei­lig­ter auch 2020 in Leipzig statt­fin­den – wenn auch ganz anders als ursprüng­lich geplant. Das Engage­ment und die Begeis­te­rung von Dr. Tobias Hirsch als Tagungs­lei­ter, Prof. Dr. Volker Großkopf, Geschäfts­füh­rer der PWG-Seminare, und seinem koope­rie­ren­den profes­sio­nel­len Filmteam und Carola Töpfer als Organi­sa­tor seitens der Sigva­ris GmbH sowie alle Referen­ten, die sich auf den Weg nach Leipzig gemacht haben, verhal­fen uns zu einer fulmi­nan­ten Premiere in der phlebo­lo­gi­schen Welt: Die Top Phlebo­lo­gie wurde zur Online-Konferenz.

Moderiert und geleitet wurde die TOP Phlebologie von Dr. Tobias Hirsch, Facharzt für Innere Medizin und Angiologe.
Moderiert und gelei­tet wurde die TOP Phlebo­lo­gie von Dr. Tobias Hirsch (l.), Facharzt für Innere Medizin und Angiologe.

Die (meisten) Referen­ten und Organi­sa­to­ren waren vor Ort in Leipzig, ein Referent und über 80 Teilneh­mer schal­te­ten sich virtu­ell aus dem deutsch­spra­chi­gen Raum zu. Es gab ein spannen­des Programm mit breitem phlebo­lo­gi­schem Spektrum:

  • Krampf­adern, Besen­rei­ser, Lipödem – wo sind die Grenzen zwischen medizi­nisch notwen­di­ger Behand­lung und ästhes­ti­scher Anwen­dung? / Prof. Dr. med. Birgit Kahle, Lübeck
  • Behand­lungs­wün­sche als Kunst­feh­ler – ist der Wille des Patien­ten obers­tes Gebot? / Prof. Dr. jur. Volker Großkopf, Köln
  • Endove­nös oder trans­der­mal? Laser­the­ra­pie in einer derma­to­lo­gisch-phlebo­lo­gi­schen Praxis / Dr. med. Hans-Chris­tian Wenzel, Leipzig
  • Leitli­nie Medizi­ni­sche Kompres­si­ons­the­ra­pie der Extre­mi­tä­ten / Prof. Dr. med. Markus Stücker, Bochum
  • Leitli­nie Sklero­sie­rungs­be­hand­lung der Varikose / Dr. med. Franz Xaver Breu, Gmünd am Tegernsee
  • Pelvi­nes Stauungs­syn­drom und pudendale Varikose / Dr. med. Tobias Hirsch, Halle
  • Neue Abrech­nungs­emp­feh­lun­gen 2020 / Dr. med. Horst Gerlach, Vienheim
  • Grenz­be­rei­che Lympho­lo­gie und Phlebo­lo­gie / Dr. med. Anya Miller, Berlin
  • SONOVEIN für chronisch venöse Insuf­fi­zi­enz / Dr. med. Ferdi­nand Stein­ba­cher, Melk

Dank eines wunder­ba­ren Tagungs­lei­ters und Modera­tors, Dr. Tobias Hirsch, einer regen Betei­li­gung des Publi­kums via Live-Chat und passa­ge­ren Zuschal­tung von Diskus­si­ons­part­nern aus dem heimi­schen Wohn- oder Arbeits­zim­mer wurde es eine kurzwei­lige und zugleich lehrrei­che sowie spannende Veran­stal­tung. Die von der Ärzte­kam­mer für die hohe Zahl an 10 Fortbil­dungs­punk­ten gefor­derte Wissens­über­prü­fung erfolgte virtu­ell mittels Menti­me­ter. Die abschlie­ßen­den Kommen­tare des Audito­ri­ums zeugten von hoher Zufrie­den­heit und Begeis­te­rung, mit großem Dank an die profes­sio­nel­len Organi­sa­to­ren vor Ort in Leipzig! Einige wünsch­ten sich dennoch für die TOP Phlebo­lo­gie 2021 wieder mehr persön­li­che Begeg­nun­gen. Aber, beson­dere Zeiten erfor­dern beson­dere Maßnah­men. Es bleibt abzuwar­ten, welche Heraus­for­de­run­gen 2021 auf uns warten.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden online und live zugeschaltet und konnten sich interaktiv beteiligen.
Die Teilneh­mer und Teilneh­me­rin­nen wurden online und live zugeschal­tet und konnten sich inter­ak­tiv beteiligen.