Pflegebevollmächtigte
Claudia Moll (SPD) mit ihrer Ernen­nungs­ur­kunde und Partei­ge­nosse Minis­ter Lauter­bachBild: BMG/Thomas Ecke

Die Pflege­be­voll­mäch­tigte ist Ansprech­part­ne­rin für alle in der Pflege Betei­lig­ten. Sie ist bei allen Vorha­ben der Bundes­re­gie­rung mit Bezug zur Pflege mit einzubeziehen.

Moll erklärte: „Seit Jahrzehn­ten setze ich mich für gute Pflege ein: Knapp 30 Jahre als Alten­pfle­ge­rin und seit etwas mehr als vier Jahren als Bundes­tags­ab­ge­ord­nete. Ab heute werde ich diese Herzens­auf­gabe als Pflege­be­voll­mäch­tigte der Bundes­re­gie­rung fortfüh­ren. Für dieses große Vertrauen bedanke ich mich vor allem bei Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lauter­bach. Es ist mir eine Ehre, damit offizi­ell das Sprach­rohr der Pflege­be­dürf­ti­gen und Pflege­kräfte zu sein.

Ein Bett pflegt sich nicht von allein. Daher gilt es jetzt, anzupa­cken und schnellst­mög­lich spürbare Verbes­se­run­gen für die Pflege in unserem Land zu schaf­fen. Das bedeu­tet für mich: Pflege­kräfte wertschät­zen, Angehö­rige entlas­ten und zu Pflegende respek­tie­ren. Oder kurz: Gute Pflege. Machen!“ Selbst­be­wusste Worte der frisch Ernannten.

Pflege­be­voll­mäch­tigte ist exami­nierte Altenpflegerin

Moll ist exami­nierte Alten­pfle­ge­rin und Fachkraft für Geron­to­psych­ia­trie. Die SPD-Politi­ke­rin ist als Direkt­ab­ge­ord­nete der Städte­re­gion Aachen in den Deutschen Bundes­tag einge­zo­gen. Zudem ist der SPD-Bundes­tags­ab­ge­ord­nete Stefan Schwartze als neuer Patien­ten­be­auf­trag­ter der Regie­rung vorgesehen.