Düsseldorfer Operngala: Benefizveranstaltung für HIV-und AIDS-Erkrankte.
Die Spendengelder kommen der Deutschen AIDS-Stiftung zu Gute.Marco Di Bella

Die künstlerische Benefizveranstaltung im Düsseldorfer Opernhaus konnte durch die Eintrittsgelder, Spenden und den Erlös der rund 1.3000 Gäste den bisher höchsten Spendenbetrag der Galaveranstaltung erzielen: 175.000 Euro, die HIV-und AIDS-Erkrankten zu Gute kommen werden.

Förderung für Beratuns-und Begegnungsangebote

Die Spendengelder werden an die Deutsche AIDS-Stiftung in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen fließen. Nicht nur die Beratungs- und Begegnungsangebote können damit gefördert werden, sondern auch das Programm DREAM – ein Projekt, das sich die Reduzierung der Infektionen mit dem HI-Virus zwischen Müttern und Kindern in Mosambik zum Ziel gesetzt hat.

Die Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung, Prof. Dr. Elisabeth Pott, bedankte sich für den Einsatz aller Beteiligten: “Im Namen der Menschen, denen dieses Geld zu Gute kommt, danken wir von Herzen: den Besucherinnen und Besuchern, dem Schirmherrn Oberbürgermeister Thomas Geisel, dem Generalintendanten Prof. Christoph Meyer und der Deutschen Oper am Rhein, allen Künstlerinnen und Künstlern, die für die gute Sache ohne Gage aufgetreten sind, dem Kuratorium unter Vorsitz von Mark Frese sowie allen Sponsoren, Förderern, Partnern und Unterstützern.“

Eine stille Auktion für VIP-Gäste

Gestaltet haben den Abend zehn internationale und erfolgreiche Solisten zusammen mit den Düsseldorfer Symphonikern. Zudem hat während des Gala-Dinners eine Stille Auktion für die VIP-Gäste stattgefunden, bei der weitere Erlöse erzielt wurden. Die Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung findet einmal im Jahr statt und wird wieder im März nächsten Jahres im Opernhaus Düsseldorf ein musikalisches Programm für den guten Zweck darbieten.