Arbeitsmigration



Aus dem Archiv: Pflegen im AuslandAls deutsche Pflegekraft in Spanien

In Folge der desolaten Arbeitsmarktsituation in Spanien zieht es viele spanische Pflegekräfte nach Deutschland. Umgekehrt herrscht jedoch ebenso Unzufriedenheit auf Seiten der deutschen Pflegekräfte aufgrund von Überbelastung und Unterbezahlung. Für einige Grund genug sich als Pflegekraft im spanischen Ausland zu versuchen.


AnzeigeArbeitsmarkt Europa„Best Practice“: Europäisches Recruiting der avanti-Niederlassung München

Erfolgreich gelebte Wirklichkeit bei avanti: der Arbeitsmarkt Europa. Mehr als 50 Mitarbeiter der avanti-Niederlassung München kommen aus Südosteuropa. Vor allem Kroatien, Serbien, Bosnien und auch Albanien sind ihre Heimatländer. Aus einer kleinen Zahl entwickelte sich dank des Recruiting-Instruments „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ diese immer noch stetig wachsende Arbeitnehmer-Gruppe.



AnzeigeArbeitsmarkt in der PflegeEine berufliche Alternative: Leben und Arbeiten in der Schweiz, Teil 2

Steht die grundsätzliche Entscheidung, dass man in der Schweiz in der Pflege arbeiten möchte, beginnt die Suche nach einer geeigneten Stelle. Neben der Möglichkeit, selbst tätig zu werden, kann das Angebot spezialisierter Agenturen aus Deutschland und der Schweiz genutzt werden. Sie unterstützen die potenziellen Auswanderer, damit diese das „richtige“ Spital für sich als Arbeitgeber finden.


AnzeigeArbeitsmarkt in der PflegeEine berufliche Alternative: Leben und Arbeiten in der Schweiz, Teil 1

Eine Vielzahl der in Deutschland tätigen Ärzte und Pflegefachkräfte sind enttäuscht vom deutschen Gesundheitssystem und suchen für sich nach einer beruflichen Alternative. Während viele Fachkräfte den Pflegeeinrichtungen und Kliniken den Rücken kehren oder komplett aus der Pflege/Medizin aussteigen, schaut eine immer größer werdende Zahl an Arbeitnehmern über den deutschen Tellerrand hinaus und orientiert sich in Richtung Schweiz.