Anzei­ge
PWG-Seminare
IWC 2019
„Die neue Dimen­si­on der Wund­ver­sor­gung“: der Inter­dis­zi­pli­nä­re Wund­Con­gress 2019 in den Sar­to­ry-Sälen in Köln

Wund­ver­sor­gung der Zukunft: Kon­gress-Initia­tor Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf und sein Team, sowie Co-Gast­ge­be­rin Mari­na Fili­po­vić, Pfle­ge­di­rek­to­rin an der Uni­kli­nik Köln, bli­cken bereits jetzt mit gro­ßer Vor­freu­de auf das per­sön­li­che Zusam­men­tref­fen von Ange­sicht zu Ange­sicht und die beson­de­re, aus den ver­gan­ge­nen Jah­ren bekann­te und ver­trau­te Kon­gress-Atmo­sphä­re. Für alle, die einen Live-Besuch nicht ein­rich­ten kön­nen, wird es jedoch wei­ter­hin eine Teil­nah­me­mög­lich­keit per Online-Kon­fe­renz­tool geben. Die­ser tech­no­lo­gi­sche Fort­schritt ist eine der weni­gen posi­ti­ven Sei­ten der erleb­ten Coro­na-Pan­de­mie, und wir wol­len ihn beibehalten.

Vorstellung der Dozierenden

„Wund­ver­sor­gung nach der Pan­de­mie“ lau­tet der pro­gram­ma­ti­sche Titel die­ser Kon­gress-Auf­la­ge. Wir wol­len eine medi­zi­nisch-pfle­ge­risch-juris­ti­sche Bilanz zie­hen, wel­che Ent­wick­lun­gen Coro­na mit sich gebracht haben, und was die Bran­che aus dem dra­ma­ti­schen Gesche­hen mit­ge­nom­men hat. Pro­gram­ma­tisch ist etwa der Vor­trag „Nach der Pan­de­mie ist vor der Pan­de­mie? Was konn­ten Wund­ver­sor­ger aus der Kri­se ler­nen?“ von Dr. Alex­an­der Ris­se, dem lei­ten­den Arzt des Dia­be­tes­zen­trums an am Kli­ni­kum Dort­mund gGmbH. PD Dr. med. Gun­nar Rie­pe schil­dert in „Hil­fe zur Selbst­hil­fe – Wund­hei­lung beginnt im Kopf“ die wich­ti­ge psy­cho­lo­gi­sche Kom­po­nen­te in der Wund­the­ra­pie, und die Not­wen­dig­keit des akti­ven Ein­be­zugs der Pati­en­ten. „Immer wie­der Wund­hy­gie­ne – Zwin­gend erfor­der­lich oder ein­fach nur läs­tig?“, die­ser Fra­ge wid­met sich Regi­na Nöbel, Pfle­ge- und Hygie­ne­fach­kraft sowie Dozen­tin an der Pfle­ge­aka­de­mie Niederrhein.

Einen Blick auf die recht­li­chen Gefah­ren für Wund­be­hand­ler wirft Dr. jur. Frank Wen­zel aus Köln: In „Wenn der Wund­ma­na­ger zum Täter wird! Vor­sicht ist bes­ser als Nach­sicht“ klärt er über die straf- und haf­tungs­recht­li­chen Fall­stri­cke in der The­ra­pie auf. Die Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­rin sowie freie Refe­ren­tin Ani­ta Mys­or klärt die Fra­ge „Was macht mich zum guten Wund­be­han­deln­den? Die Wund­be­hand­lung auf dem Prüf­stand“. Dr. med. Tobi­as Hirsch, Fach­arzt für Inne­re Medi­zin und Angio­lo­gie sowie Vor­stands­mit­glied des Phle­bo­lo­gen-Berufs­ver­bands BdP, geht in „Das Wun­der­mit­tel Kom­pres­si­on – Gibt es Grün­de, auf Kom­pres­si­on zu ver­zich­ten?“ auf die Vor- und Nach­tei­le des Druck­ver­bands ein.

IWC 2019
Der IWC wird von PWG Semi­na­re Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf veranstaltet.

Auch die Industrie ist beim WundCongress wieder mit dabei!

Wie immer in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, ergänzt eine Indus­trie­aus­stel­lung in den Foy­ers der alt­ehr­wür­di­gen Köl­ner Ver­an­stal­tungs­stät­te, mit zahl­rei­chen inter­es­san­ten Ein­bli­cken in Neu­ent­wick­lun­gen, den IWC. Erneut kön­nen Gäs­te des Wund­Con­gress auch Fort­bil­dungs­punk­te auf ihr Kon­to sam­meln. Bereits bestä­tigt sind 6 Punk­te der Regis­trie­rung beruf­lich Pfle­gen­der (RbP). Die Ver­ga­be von Fort­bil­dungs- bzw. Rezer­ti­fi­zie­rungs­punk­ten ist bei wei­te­ren Orga­ni­sa­tio­nen bean­tragt. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren nah­men an der Rezer­ti­fi­zie­rung auch die Initia­ti­ve Chro­ni­sche Wun­den e.V. (ICW), Kam­mer­lan­der sowie die Deut­sche Gesell­schaft für Wund­hei­lung und Wund­be­hand­lung (DGfW) teil.

Alle Kon­gress-Infos, fort­lau­fend aktua­li­siert, fin­den sich auf der IWC-Web­site www.wundcongress.de. Eine schnel­le und beque­me Anmel­de­mög­lich­keit fin­det sich auf dem Buchungs­tool XING-EVENTS. Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf und sein Team freu­en sich schon jetzt auf Sie und auf das Tref­fen im dann wie­der advent­lich-vor­weih­nacht­lich gestimm­ten – und hof­fent­lich Coro­na-frei­en – Köln.

Übri­gens: Hier blickt Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf per­sön­lich auf den IWC 2021 voraus.