Christine Vogler
Chris­tine Vogler, Präsi­den­tin des Deutschen Pflegerats (DPR).Bild: Gudrun Arndt

Vier Jahre im neuen Amt liegen jetzt erst einmal vor Chris­tine Vogler. Doch eine zentrale Forde­rung formu­liert sie schon gleich nach ihrer Wahl. Sie spricht von einer „prekä­ren Situa­tion der Pflegen­den in Deutsch­land“. Die sei durch die Pande­mie beson­ders deutlich geworden.

„Wir erleben keinen grund­sätz­li­chen und mutigen Annähe­rungs­wil­len der Verant­wort­li­chen an das Pflege- und Gesund­heits­we­sen in Deutsch­land“, erklärt Vogler. Um aber andere und bessere Bedin­gun­gen für profes­sio­nell Pflegende zu schaf­fen, braucht es mutige Entschei­dun­gen in Gesell­schaft und Politik in vielen Feldern. “

Bessere Bezah­lung gefordert

Und weiter: „Die Profes­sion Pflege muss angemes­sen bezahlt werden.“ Dabei müsse die Refinan­zie­rung gesichert sein, auch durch den Staat. An Schwung scheint ihr es nicht zu mangeln: „Die Kompe­tenz der Gesund­heits­be­rufe muss neu geord­net werden“, fordert Vogler. Da hat sie ganz genaue Vorstel­lun­gen, wie das ausse­hen soll.

Kompe­ten­zen verlagern

So zum Beispiel: Bisher den Ärzten vorbe­hal­tene, sogenannte heilkund­li­che Tätig­kei­ten, sollten an Pflege­fach­per­so­nen übertra­gen werden können. Sofern diese die überneh­men könnten. Vogler: „Hierfür benöti­gen wir ein neues Verständ­nis darüber, wie inter­pro­fes­sio­nell Aufga­ben sinnvoll verteilt und übernom­men werden können, auch im Sinne eines besse­ren Versor­gungs­pro­zes­ses.“ In den kommen­den Jahren müssten die, für Vogler entschei­den­den, Weichen gestellt werden. Damit sich auch die Versor­gung aller Patien­ten verbes­sert. Denn auch das sei ein zentra­ler Punkt ihres Verban­des, den sie argumen­ta­tiv in ihre Lobby­ar­beit in Berlin einbrin­gen will. Verbes­se­run­gen für alle – das klingt nach Mut. Mut, den Vogler von sich und anderen einfordert.

Der Deutsche Pflegerat e.V. wurde 1998 gegrün­det. Sein Auftrag: die Positio­nen der Pflege­ein­rich­tun­gen einheit­lich darstel­len, um deren politi­sche Arbeit zu koordinieren.

Zur Person:
Die gelernte Kranken­schwes­ter und studierte Diplom-Pädago­gin Chris­tine Vogler ist seit 2017 Vizeprä­si­den­tin des Deutschen Pflegera­tes (DPR). Sie leitete u.a. den Ausbil­dungs­be­reich Pflege der Wannsee-Schule. Sie ist Mitglied der Bundespflegekammerkonferenz.