Nun hat auch die Pflege­kam­mer Nieder­sach­sen einen Geschäfts­füh­rer: Manuel Ahting wurde von dem Errich­tungs­aus­schuss mit sofor­ti­ger Wirkung für die Stelle einge­setzt, so hat es die Kammer in einer Presse­mit­tei­lung mitge­teilt. Bislang wurden die Geschäfte von dem Vorstand geführt, Ahting war für den Bereich Adminis­tra­tion zuständig.

Für den Posten bringt er das nötige Know-How mit: Der gelernte Gesund­heits- und Kranken­pfle­ger hat an der Hochschule Hanno­ver Pflege mit dem Schwer­punkt Organi­sa­tion und Manage­ment studiert und hat seinen Master­ab­schluss in Pflege­wis­sen­schaf­ten an der Hochschule Esslin­gen absol­viert. Durch die Arbeit in der statio­nä­ren Inten­siv­pflege sowie in Manage­ment­po­si­tio­nen bringt er entspre­chende Erfah­run­gen mit. „Mit Manuel Ahting haben wir nicht nur einen erfah­re­nen Verwal­tungs­ex­per­ten für die Geschäfts­stelle gewon­nen, sondern auch einen Prakti­ker aus der Pflege“, sagt Katrin Havers, Vorstands­vor­sit­zende des Errich­tungs­aus­schus­ses. „Ich freue mich auf die Zusam­men­ar­beit und wünsche ihm viel Erfolg für seine neue Aufgabe.“

Nun stehen erstmal die ersten Wahlen zur Kammer­ver­samm­lung im Juni 2018 an – das wird die erste Heraus­for­de­rung für den neuen Geschäfts­füh­rer darstel­len. Für die Pflege­kam­mern stellt die Kammer­ver­samm­lung das höchste Organ dar und wird in Nieder­sach­sen aus 31 Sitzen bestehen. Dafür können regis­trierte Mitglie­der derzeit Wahlvor­schläge zur Kandi­da­tur abgeben. Mit rund 80.000 Mitglie­dern ist die Kammer Nieder­sach­sen aktuell die größte Pflege­kam­mer in Deutschland.