Interdisziplinärer WundCongress (IWC).
Inter­dis­zi­pli­nä­rer Wund­Con­gress ().Björn Koch

In genau zwei Wochen, am 29. Novem­ber 2018, ist es wie­der soweit: Wundex­per­ten, Pfle­ge­kräf­te und ande­re Fach­leu­te der kom­men auf dem Inter­dis­zi­pli­nä­ren Wund­Con­gress (IWC) in den Köl­ner Sato­ry-Sälen zusam­men, um mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men und sich über die aktu­el­len und neu­es­ten Ent­wick­lun­gen der aus­zu­tau­schen.

Auf die Teil­neh­mer war­tet eine gro­ße Fach­aus­stel­lung mit über 50 Aus­stel­lern sowie ein bun­tes und viel­sei­ti­ges Pro­gramm, bei dem die Ent­wick­lung und Zukunft der Wund­be­hand­lung the­ma­tisch im Vor­der­grund steht. Bevor nach vorn geblickt wird, muss aber auch ein­mal zurück geschaut wer­den. Daher beginnt das Haupt­pro­gramm mit dem Rück­blick „Back to the roots – was kommt vor der moder­nen Wund­be­hand­lung“, ein Vor­trag von PD Dr. Gun­nar Rie­pe, Fach­arzt für Chir­ur­gie und Gefäß­chir­ur­gie sowie Chef­arzt am Gemein­schafts­kli­ni­kum Mit­tel­rhein Hei­lig Geist in Bop­pard. Ein­blick in neue Erkennt­nis­se aus For­schung und Pra­xis der Kom­pres­si­ons­the­ra­pie bie­tet Kers­tin Protz, Pro­jekt­ma­na­ge­rin im Bereich „Wund­for­schung“ am Insti­tut für Ver­sor­gungs­for­schung in der Der­ma­to­lo­gie und bei Pfle­ge­be­ru­fen (VDP) am Uni­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf und Vor­stands­mit­glied im Wund­zen­trum Ham­burg e.V., in ihrem Vor­trag.

Sie wol­len wis­sen, ob die Kran­ken­kas­sen auch nach dem neu­en Heil- und Hilfs­mit­tel-Ver­sor­gungs­ge­setz wei­ter Hydro­kol­lo­id- oder Sil­ber­al­gi­nat-Ver­bän­de bezah­len oder wie der MDK nach der neu­en Prüf­richt­li­nie mit chro­ni­schen Wun­den umgeht? Auch die­se Fra­gen wer­den auf dem Kon­gress beant­wor­tet. Zuletzt ist auch für eine künst­le­ri­sche Dar­bie­tung mit dem Bei­trag „Kuni­gun­des Love­sto­ry – Mei­ne Wun­de teil’ ich nicht!“ von der Gewin­ne­rin des 2.WUNDSlams in Köln gebo­ten. Die­se und wei­te­re Vor­trä­ge war­ten auf die Teil­neh­mer des 2018.

Selbst Hand anlegen in den praxisnahen Workshops

Dar­über hin­aus wer­den ver­schie­de­ne Neben­ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den, dar­un­ter ins­ge­samt vier Satel­li­ten­sym­po­si­en sowie zwei Insel­work­shops. Hier ler­nen die Teil­neh­mer nicht nur wie man eine infi­zier­te Wun­de so schnell wie mög­lich erkennt, son­dern sie haben auch die Mög­lich­keit selbst aktiv zu wer­den: In den pra­xis­na­hen Insel­work­shops bekom­men sie das rich­ti­ge Anle­gen von Kom­pres­si­ons­ver­bän­den gezeigt.

Die Wund­ver­sor­gung bleibt nicht ste­hen und ent­wi­ckelt sich ste­tig wei­ter; auf dem IWC erhält man die idea­le Chan­ce sich upzu­da­ten und sich über The­ra­pie­mög­lich­kei­ten, Pro­dukt­neu­hei­ten und Aktu­el­les aus For­schung und Pra­xis einen Über­blick zu ver­schaf­fen. Auf dem IWC tref­fen Spe­zia­lis­ten aus Pfle­ge, Indus­trie und Medi­zin­recht auf­ein­an­der, da dür­fen Sie nicht feh­len!

Wer­fen Sie einen Blick in das gesam­te Pro­gramm und über­zeu­gen Sie sich selbst. Ein zusätz­li­ches Bene­fit: Alle Teil­neh­mer der Ver­an­stal­tung erhal­ten 7 Fort­bil­dungs­punk­te der Initia­ti­ve e.V. (ICW), 3 Punk­te der Deut­schen Gesell­schaft für Wund­hei­lung und Wund­be­hand­lung e.V. (DGfW), 6 Punk­te der Regis­trie­rung beruf­lich Pfle­gen­der (RbP) und 8 Punk­te der Aka­de­mie ZWM.

Hier kön­nen Sie direkt ein Teil­nah­me-Ticket für den Inter­dis­zi­pli­nä­ren Wund­Con­gress am 29.November 2018 in Köln erwer­ben:

Mehr Teil­neh­mer mit Online Event Manage­ment-Lösun­gen von XING Events.