Anzei­ge
PWG-Seminare
Clownvisiten in Pflegeeinrichtungen.
Die aus­ge­bil­de­ten Künst­ler brin­gen vie­len Men­schen in Pfle­ge­ein­rich­tun­gen ein Lachen ins Gesicht.Bild: Gre­gor Zielke

„Lachen ist Leben und umge­kehrt“, sag­te mal der iri­sche Schrift­stel­ler Oscar Wil­de. Leben in Pfle­ge­ein­rich­tun­gen brin­gen auch die Clown­be­su­che von ROTE NASEN, indem sie pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen ein Lachen ins Gesicht zau­bern und ihnen so ein wenig Hei­ter­keit spen­den. Für sie gibt es jetzt gute Neu­ig­kei­ten, denn zukünf­tig sol­len die Clown­vi­si­ten in sta­tio­nä­ren und teil­sta­tio­nä­ren Pfle­ge- und Senio­ren­ein­rich­tun­gen von den Betrieb­kran­ken­kas­sen bun­des­weit geför­dert wer­den kön­nen. So wur­de es in einer Rah­men­ver­ein­ba­rung zwi­schen den BKK-Ver­bän­den und ROTE NASEN fest­ge­hal­ten, wonach die Clown­vi­si­ten als Prä­ven­ti­ons­leis­tung ange­se­hen werden.

Ein Meilenstein für die Clownarbeit

„Die Inter­ak­ti­on mit Clowns ermög­licht Senio­ren mehr sozia­le Teil­ha­be und stärkt ins­be­son­de­re die kogni­ti­ven Fähig­kei­ten und die psy­cho­so­zia­le Gesund­heit von Pati­en­ten mit Demenz“, so Franz Knieps vom Vor­stand des BKK-Dach­ver­ban­des. Bis­her wur­den die Clown­vi­si­ten haupt­säch­lich von Pri­vat­spen­dern finan­ziert, auch staat­li­che Zula­gen gibt es nicht.

Für ROTE NASEN bedeu­tet die Ver­ein­ba­rung mit den Betriebs­kran­ken­kas­sen daher ein ech­ter Fort­schritt, erklärt Claus Gie­schen, Geschäfts­füh­rer von ROTE NASEN Deutsch­land e.V.: „Dass nun aber die Betriebs­kran­ken­kas­sen unse­re Arbeit för­dern, ist mehr als eine Aner­ken­nung. Es macht deut­lich, dass Clown­vi­si­ten als essen­zi­ell für die Pfle­ge gese­hen wer­den.“ Auch Rein­hard Horst­kot­te, künst­le­ri­scher Lei­ter von ROTE NASEN freut sich über die Koope­ra­ti­on: „Das ist eine wich­ti­ge Ent­wick­lung für uns von ROTE NASEN und ande­re Clown­or­ga­ni­sa­tio­nen, die ähn­lich arbei­ten wie wir.“

Seit 2003 zäh­len die ROTEN NASEN in Deutsch­land in vie­le Ein­rich­tun­gen zum fes­ten Bestand­teil und sind dort kaum mehr weg­zu­den­ken. Ins­ge­samt zählt der Ver­ein 26 Clowns, die alle als aus­ge­bil­de­te Künst­ler jedes Jahr vie­len Men­schen ein Lachen in ihr Leben brin­gen. Als Haupt­bot­schaf­ter von ROTE NASEN gilt Rolan­do Vil­la­zón, welt­be­kann­ter Star-Opernsänger.

Quel­le: BKK