Durch die Reinigung mit Wischbezügen und Putztüchern, die nur mangelhaft hygienisch aufbereitet sind, werden gefährliche Keime auf Oberflächen und Böden in Gesundheitseinrichtungen aufgetragen.
Durch die Reini­gung mit Wisch­be­zü­gen und Putztü­chern, die nur mangel­haft hygie­nisch aufbe­rei­tet sind, werden gefähr­li­che Keime auf Oberflä­chen und Böden in Gesund­heits­ein­rich­tun­gen aufge­tra­gen.Bild: DTV

Es passiert täglich in Pflege­hei­men und Kranken­häu­sern: Die Böden und Flächen werden gewischt mit der Erwar­tung, dass diese danach sicher sauber und desin­fi­ziert sind. Nach jedem Zimmer muss der Wisch­be­zug gewech­selt werden, um die Keime nicht von einem Patien­ten- bzw. Bewoh­ner­zim­mer zum nächs­ten zu tragen. Auf Böden und Flächen findet sich meist eine stark erhöhte Konzen­tra­tion von Sporen, die dort auch unter widri­gen Lebens­um­stän­den überdau­ern. Sie bedeu­ten eine beson­dere Heraus­for­de­rung bei der Aufbe­rei­tung der Wisch­be­züge. Wenn die Aufbe­rei­tung der Wisch­be­züge und Putztü­cher jedoch nicht desin­fi­zie­rend erfolgt, sind Risiken bei der nächs­ten Anwen­dung garan­tiert. Auf die Böden und Flächen könnten nämlich sogar gefähr­li­che Keime aufge­bracht werden, die es vorher dort nicht gab. Gerade ältere Bewoh­ner und erkrankte Menschen sind anfäl­li­ger für nosoko­miale Infek­tio­nen durch gefähr­li­che Keime, als für solche, die sie sich in Pflege­ein­rich­tun­gen zuzie­hen können.

Eine mangelnde Kennt­nis der Hygie­ne­vor­schrif­ten oder eine nicht korrekte Aufbe­rei­tung der sporen­hal­ti­gen Wisch­be­züge und Putztü­cher erhöht die Infek­ti­ons­ge­fahr für Patien­ten und Bewoh­ner deutlich. Die Reini­gung und risiko­ba­sierte Desin­fek­tion von Oberflä­chen müssen fester Bestand­teil des Hygiene- und Desin­fek­ti­ons­plans für die Einrich­tun­gen des Gesund­heits­we­sens sein. Doch oft werden zwar Anfor­de­run­gen für Häufig­keit der Flächen­rei­ni­gung und risiko­ba­sierte Vorga­ben an die zu nutzen­den Wirkstoffe formu­liert, es wird jedoch in der tägli­chen Arbeit nicht genügend auf die sicher desin­fi­zie­rende Aufbe­rei­tung der Wisch­be­züge und Putztü­cher zwischen den Nutzun­gen geach­tet. Und dann beginnt sehr schnell der Teufels­kreis der Weiter­ver­brei­tung insbe­son­dere von Sporen, weil diese bei der Aufbe­rei­tung nicht abgetö­tet, sondern beim nächs­ten Putzen wieder auf die Flächen aufge­bracht werden. Im Fall multi­re­sis­ten­ter Keime kann dies in Pflege­ein­rich­tun­gen für die Bewoh­ner beson­ders fatal werden.

Profes­sio­nelle Aufbe­rei­tung mit üblichen Haushalts­wasch­ma­schi­nen nicht möglich

In einigen Hygie­ne­fach­krei­sen wird derzeit die routi­ne­mä­ßige Desin­fek­tion von patien­ten­fer­nen Flächen ohne häufi­gen Hand- oder Hautkon­takt (zum Beispiel Fußbö­den, Wände, Fenster­bänke etc.) kontro­vers disku­tiert. Gerade vor diesem Hinter­grund kommt der einwand­freien hygie­ni­schen Quali­tät der einge­setz­ten Wisch­be­züge und Putztü­cher eine heraus­ra­gende Bedeu­tung zur Risiko­mi­ni­mie­rung zu.

Das Robert Koch-Insti­tut (RKI) macht deshalb spezi­elle Vorga­ben für die Aufbe­rei­tung von Tüchern und Wisch­be­zü­gen: sie müssen maschi­nell thermisch bzw. chemo­ther­misch desin­fi­zie­rend aufbe­rei­tet und so aufbe­wahrt werden, dass sich Mikro­or­ga­nis­men bis zur nächs­ten Nutzung nicht vermeh­ren können. Eine profes­sio­nelle Aufbe­rei­tung mit anerkann­ten Desin­fek­ti­ons­ver­fah­ren nach RKI oder dem Verband für angewandte Hygiene (VAH) ist in üblichen Haushalts­wasch­ma­schi­nen übrigens nicht durchführbar.

Die getrennte Aufbe­rei­tung der Wisch­be­züge von den übrigen Texti­lien ist zudem ganz entschei­dend für die Unter­bre­chung der Übertra­gungs­wege. Es dürfen in diesen Maschi­nen keine anderen Texti­lien aufbe­rei­tet werden. Doch leider wird dies allzu häufig nicht beach­tet – aus Unkennt­nis der hygie­ni­schen Anfor­de­run­gen oder nicht vorhan­de­nen Kapazi­tä­ten desin­fi­zie­ren­der Aufbe­rei­tung in der hausei­ge­nen Wäsche­rei. Neben steri­len Opera­ti­ons­tü­chern und ‑abdeckun­gen stellen Wisch­be­züge somit die höchs­ten Anfor­de­run­gen an die Einrich­tung hinsicht­lich einer hygie­ni­schen und desin­fi­zie­ren­den Aufbe­rei­tung von Produkten.