Durch die Reinigung mit Wischbezügen und Putztüchern, die nur mangelhaft hygienisch aufbereitet sind, werden gefährliche Keime auf Oberflächen und Böden in Gesundheitseinrichtungen aufgetragen.
Durch die Rei­ni­gung mit Wisch­be­zü­gen und Putz­tü­chern, die nur man­gel­haft hygie­nisch auf­be­rei­tet sind, wer­den gefähr­li­che Kei­me auf Ober­flä­chen und Böden in Gesund­heits­ein­rich­tun­gen auf­ge­tra­gen.DTV

Es pas­siert täg­lich in Pfle­ge­hei­men und Kran­ken­häu­sern: Die Böden und Flä­chen wer­den gewischt mit der Erwar­tung, dass die­se danach sicher sau­ber und des­in­fi­ziert sind. Nach jedem Zim­mer muss der Wisch­be­zug gewech­selt wer­den, um die Kei­me nicht von einem Pati­en­ten- bzw. Bewoh­ner­zim­mer zum nächs­ten zu tra­gen. Auf Böden und Flä­chen fin­det sich meist eine stark erhöh­te Kon­zen­tra­ti­on von Spo­ren, die dort auch unter wid­ri­gen Lebens­um­stän­den über­dau­ern. Sie bedeu­ten eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung bei der Auf­be­rei­tung der Wisch­be­zü­ge. Wenn die Auf­be­rei­tung der Wisch­be­zü­ge und Putz­tü­cher jedoch nicht des­in­fi­zie­rend erfolgt, sind Risi­ken bei der nächs­ten Anwen­dung garan­tiert. Auf die Böden und Flä­chen könn­ten näm­lich sogar gefähr­li­che Kei­me auf­ge­bracht wer­den, die es vor­her dort nicht gab. Gera­de älte­re Bewoh­ner und erkrank­te Men­schen sind anfäl­li­ger für nos­o­ko­mia­le Infek­tio­nen durch gefähr­li­che Kei­me, als für sol­che, die sie sich in Pfle­ge­ein­rich­tun­gen zuzie­hen kön­nen.

Eine man­geln­de Kennt­nis der Hygie­ne­vor­schrif­ten oder eine nicht kor­rek­te Auf­be­rei­tung der spo­ren­hal­ti­gen Wisch­be­zü­ge und Putz­tü­cher erhöht die Infek­ti­ons­ge­fahr für Pati­en­ten und Bewoh­ner deut­lich. Die Rei­ni­gung und risi­ko­ba­sier­te Des­in­fek­ti­on von Ober­flä­chen müs­sen fes­ter Bestand­teil des - und Des­in­fek­ti­ons­plans für die Ein­rich­tun­gen des Gesund­heits­we­sens sein. Doch oft wer­den zwar Anfor­de­run­gen für Häu­fig­keit der Flä­chen­rei­ni­gung und risi­ko­ba­sier­te Vor­ga­ben an die zu nut­zen­den Wirk­stof­fe for­mu­liert, es wird jedoch in der täg­li­chen Arbeit nicht genü­gend auf die sicher des­in­fi­zie­ren­de Auf­be­rei­tung der Wisch­be­zü­ge und Putz­tü­cher zwi­schen den Nut­zun­gen geach­tet. Und dann beginnt sehr schnell der Teu­fels­kreis der Wei­ter­ver­brei­tung ins­be­son­de­re von Spo­ren, weil die­se bei der Auf­be­rei­tung nicht abge­tö­tet, son­dern beim nächs­ten Put­zen wie­der auf die Flä­chen auf­ge­bracht wer­den. Im Fall mul­ti­re­sis­ten­ter Kei­me kann dies in Pfle­ge­ein­rich­tun­gen für die Bewoh­ner beson­ders fatal wer­den.

Professionelle Aufbereitung mit üblichen Haushaltswaschmaschinen nicht möglich

In eini­gen Hygie­ne­fach­krei­sen wird der­zeit die rou­ti­ne­mä­ßi­ge Des­in­fek­ti­on von pati­en­ten­fer­nen Flä­chen ohne häu­fi­gen Hand- oder Haut­kon­takt (z.B. Fuß­bö­den, Wän­de, Fens­ter­bän­ke etc.) kon­tro­vers dis­ku­tiert. Gera­de vor die­sem Hin­ter­grund kommt der ein­wand­frei­en hygie­ni­schen Qua­li­tät der ein­ge­setz­ten Wisch­be­zü­ge und Putz­tü­cher eine her­aus­ra­gen­de Bedeu­tung zur Risi­ko­mi­ni­mie­rung zu.

Das Robert Koch-Insti­tut (RKI) macht des­halb spe­zi­el­le Vor­ga­ben für die Auf­be­rei­tung von Tüchern und Wisch­be­zü­gen: sie müs­sen maschi­nell ther­misch bzw. che­mo­ther­misch des­in­fi­zie­rend auf­be­rei­tet und so auf­be­wahrt wer­den, dass sich Mikro­or­ga­nis­men bis zur nächs­ten Nut­zung nicht ver­meh­ren kön­nen. Eine pro­fes­sio­nel­le Auf­be­rei­tung mit aner­kann­ten Des­in­fek­ti­ons­ver­fah­ren nach RKI oder dem Ver­band für ange­wand­te (VAH) ist in übli­chen Haus­halts­wasch­ma­schi­nen übri­gens nicht durch­führ­bar.

Die getrenn­te Auf­be­rei­tung der Wisch­be­zü­ge von den übri­gen Tex­ti­li­en ist zudem ganz ent­schei­dend für die Unter­bre­chung der Über­tra­gungs­we­ge. Es dür­fen in die­sen Maschi­nen kei­ne ande­ren Tex­ti­li­en auf­be­rei­tet wer­den. Doch lei­der wird dies all­zu häu­fig nicht beach­tet – aus Unkennt­nis der hygie­ni­schen Anfor­de­run­gen oder nicht vor­han­de­nen Kapa­zi­tä­ten des­in­fi­zie­ren­der Auf­be­rei­tung in der haus­ei­ge­nen Wäsche­rei. Neben ste­ri­len Ope­ra­ti­ons­tü­chern und ‑abde­ckun­gen stel­len Wisch­be­zü­ge somit die höchs­ten Anfor­de­run­gen an die Ein­rich­tung hin­sicht­lich einer hygie­ni­schen und des­in­fi­zie­ren­den Auf­be­rei­tung von Pro­duk­ten.