Die Gesund­heits­re­gi­on Ost­see­küs­te ist seit 2011 deut­sche Modell­re­gi­on zur Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Ansät­ze gegen mul­ti­re­sis­ten­te Erre­ger (MRE) und somit auch Teil der Deut­schen Anti­bio­ti­ka-Resis­tenz­stra­te­gie (DART) der Bun­des­re­gie­rung. In der Regi­on wer­den seit­dem kon­zer­tier­te Inter­ven­ti­ons­stra­te­gien zur Prä­ven­ti­on und The­ra­pie von MRE ent­wi­ckelt und erprobt. Im HICA­RE-Ver­bund (Health, Inno­va­ti­ve Care and Regio­nal Eco­no­my) arbei­ten hier­zu über 40 regio­na­le und über­re­gio­na­le Part­ner aus For­schung, Gesund­heits­wirt­schaft, öffent­li­chem Gesund­heits­dienst und Ärz­te­net­zen zusam­men.

Der HICA­RE-Part­ner „Gryps­net“ ent­wi­ckelt dabei als Ärz­te­netz nach­hal­ti­ge Struk­tu­ren für den Trans­port der gewon­ne­nen For­schungs­er­kennt­nis­se in den ambu­lan­ten Ver­sor­gungs­be­reich der Regi­on Vorpommern/Greifswald. So wer­den For­schungs­er­geb­nis­se für die Pati­en­ten­ver­sor­gung der nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te nutz­bar gemacht und die Nach­hal­tig­keit des HICA­RE-Pro­jek­tes im ärzt­li­chen Ver­sor­gungs­all­tag geför­dert. Um den kon­zer­tier­ten Ansatz zu gewähr­leis­ten, kom­men dabei die im HICA­RE-Pro­jekt ent­wi­ckel­ten Infor­ma­ti­ons- und Auf­klä­rungs­me­di­en sowie die Mate­ria­li­en des Lan­des­am­tes für Gesund­heit und Sozia­les LAGuS zum Ein­satz.

Anzei­ge
Pflegefortbildung des Westens

Den „Spe­zia­lis­ten“ stel­len Ärz­te aus den „Grypsnet“-Reihen. Sie sind Fach­ärz­te des IMD Greifs­wald (Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Dia­gnos­tik), einem regio­na­len Labor, wel­ches sowohl mikro­bio­lo­gi­sche Dia­gnos­tik als auch -Dienst­leis­tun­gen für nie­der­ge­las­se­ne Ärz­te und Kran­ken­häu­ser anbie­tet.