Pflegeheim

Terror zwischen Bewohnern bleibt häufig unbemerktZQP-Ratgeber: Gewalt zwischen Pflegebedürftigen vorbeugen

Gewalt zwischen Bewohnern von Pflegeeinrichtungen ist keine Seltenheit. Jedoch wird sie nicht immer bemerkt oder beachtet. Für die betroffenen Personen im Heim kann eine Gewalteinwirkung jedoch zu schwerwiegenden Folgen führen, die sodann auch die gesamte Einrichtung betreffen können. Zur Prävention von Gewalt zwischen Heimbewohnern hat die ZQP-Stiftung zuletzt zahlreiches Übungs- und Informationsmaterial zur Verfügung gestellt, wovon wir im Folgenden einige Punkte aufgreifen.



Pflege und KlimawandelTipps zum Umgang mit Hitzewellen

Der Klimawandel macht sich auch in Deutschland bemerkbar. Die Hitze ist jedoch für ältere oder kranke Menschen nicht ungefährlich. Pflegeheime und -kräfte sollten daher gegen Hitze vorbeugen und wissen, wie mit heißen Tagen umzugehen ist, auch bei der Versorgung der Bewohner.


Coronakrise verschärft ProblemGewaltrisiko in der Pflege hat zugenommen

Während der Corona-Pandemie haben die Zahlen der häuslichen Gewalt deutlich zugenommen. Auch die Pflege ist betroffen. Es kommt häufiger zu Gewaltausbrüchen zwischen Pflegepersonal und deren Patienten oder Angehörigen. Grund sei vor allem die zu hohe Arbeitsbelastung, die in Stress und Gewaltbereitschaft umschlägt.



Kostenerstattung für Rückbeförderung eines Heimbewohners?101-jährige Seniorin bricht Ausgangssperre und verlässt Altenheim

In Braunschweig ist eine 101-jährige Seniorin aus ihrem Altenheim entlaufen, um ihrer Tochter persönlich zum Geburtstag zu gratulieren. Sie wurde dabei schließlich von der Polzei begleitet und anschließend zurück ins Heim gebracht. Doch wer kommt eigentlich für entstandene Kosten auf, wenn die Polizei oder das Ordnungsamt einen entlaufenen Heimbewohner zu seinem Wohnsitz zurückbringt?



Studie der Uni BremenEinheitliches Personalbemessungssystem präsentiert

In Deutschland fehlen bundesweit Pflegekräfte. Doch nicht überall ist der Bedarf an Fach- und Assistenzkräften gleich. Die benötigte Personalmenge hängt von der individuellen Bewohnerstruktur der Einrichtung ab. Eine Studie des Forschungszentrums SOCIUM der Uni Bremen hat nun ein Personalbemessungsverfahren präsentiert, mit der sich der Mitarbeiterbedarf für jede Einrichtung indiviudell errechnen lässt.


Tabakgenuss im PflegeheimWenn der Bewohner brennt

Wie ist damit umzugehen, wenn Bewohner Raucher sind, aber eigenständig nicht mehr vollständig für die erforderliche Sicherheit beim Tabakkonsum sorgen können? Wer haftet im Schadenfall? Mit dieser Frage sah sich das OLG Düsseldorf in einem Fall konfrontiert, bei dem ein Pflegeheimbewohner durch sein Tabakgenuss folgenschwere Brandverletzungen erlitt.