Erst kürzlich wurde die 40-köpfige Kammer­ver­samm­lung der Pflege­be­ru­fe­kam­mer Schles­wig-Holstein gewählt und hat planmä­ßig am 21.April die Arbeit aufge­nom­men. Im Rahmen der Sitzung der 1. Kammer­ver­samm­lung wurde der erste Vorstand der Kammer gewählt und mit Patri­cia Drube eine Präsi­den­tin sowie mit Frank Vilsmeier einen Vizeprä­si­den­ten gefun­den. Zusam­men mit den fünf weite­ren Vorstands­mit­glie­dern werden sie die kommen­den fünf Jahre die Arbeit und die Aufga­ben der Kammer mitge­stal­ten und leiten.

Pflege­ri­sche Exper­tise in der Versamm­lung und im Vorstand

Patri­cia Drube bringt entspre­chende Erfah­rung aus ihrer 20 Jahre langen Tätig­keit als Alten­pfle­ge­rin mit und ist zudem seit 2008 Referen­tin für Langzeit­pflege beim Deutschen Berufs­ver­band für Pflege­be­rufe (DBfK) Nordwest. Auch Vilsmeier bringt Exper­tise aus dem Pflege­ri­schen mit – 36 Jahre hat er in der psych­ia­tri­schen Pflege gearbei­tet, hat die Pflege­dienst­lei­tung übernom­men und ist unter anderem Mitglied im Vorstand des Pflegera­tes Schles­wig-Holsteins. „Wie alle anderen Heilbe­rufe haben nun endlich die profes­sio­nell Pflegen­den eine berufs­stän­di­sche Selbst­ver­wal­tung. Damit erhal­ten die Pflege­fach­per­so­nen in Schles­wig-Holstein alle recht­li­chen Grund­la­gen zur eigen­stän­di­gen Gestal­tung und berufs­po­li­ti­schen Vertre­tung des Pflege­be­ru­fes“, freute sich Drube.

Bei der Versamm­lung waren auch Heiner Garg, Landes­mi­nis­ter für Sozia­les, Gesund­heit, Jugend, Familie und Senio­ren, sowie der Pflege­be­voll­mäch­tigte Andreas Wester­fell­haus anwesend, die den Start der Kammer feier­lich würdigten.

Die Kammer zählt bereits 21.414 regis­trierte Mitglie­der. Für die Regis­trie­rung zustän­dig war der Errich­tungs­aus­schuss, der seit dem gesetz­li­chen Beschluss 2015 zum Aufbau der Kammer vorbe­rei­tende Aufga­ben übernom­men hatte und nun von der Kammer­ver­samm­lung abgelöst wurde. Die 40 Mitglie­der der Versamm­lung wurden Anfang April per Brief­wahl gewählt, die aus der Alten­pflege (11 Mitglie­der), der Gesund­heits- und Kranken­pflege (26 Mitglie­der) und aus der Gesund­heits- und Kinder­kran­ken­pflege (3 Mitglie­der) stammen. Die Pflege­kam­mer gilt als berufs­po­li­ti­sche Vertre­tung aller Pflegen­den des Landes Schles­wig-Holstein und zu ihren Aufga­ben werden unter anderem die Regelung der Weiter- und Fortbil­dun­gen der Pflegen­den, die Einrich­tung einer Ethik­kom­mis­sion, die Zustän­dig­keit für die Belange der Kammer­mit­glie­der sowie das Mitwir­ken bei Aufga­ben des öffent­li­chen Gesund­heits- und Pflege­we­sens gehören. Nach Rhein­land-Pfalz ist Schles­wig-Holstein nun das zweite Bundes­land, in dem die Pflege­kam­mer ihre Arbeit offizi­ell aufge­nom­men hat; in Nieder­sach­sen steht ebenfalls Mitte des Jahres die Wahl der Kammer­ver­samm­lung an.

Quelle: Pflege­be­ru­fe­kam­mer SH