Gründungskonferenz der Bundespflegekammer.
Die Bundespflegekammer soll eine Interessenvertretung aller beruflich Pflegenden auf Bundesebene sein.Endostock/Dreamstime.com

Nachdem sich die Gründungskonferenz der Bundespflegekammer unter dem Motto „Das Neue WIR!“ im Oktober vergangenen Jahres konstituiert hat, wurde nun wieder ein weiterer Schritt vorwärts gemacht. In der dritten Januarwoche ist die Gründungskonferenz in Berlin zusammengekommen und hat inhaltliche sowie konzeptionelle Fragen zur Bundespflegekammer geklärt, wie in einer Pressemitteilung des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR) mitgeteilt wurde.

Den Aufgaben der Gründungskonferenz nachkommend, wurden Rahmen und die Struktur der Bundespflegekammer  konzeptioniert. Die Hauptsatzung, quasi das Grundgerüst der Kammer,  ist hierbei ein wesentliches Element. Auch die relevanten Fragen zur Kostenaufstellung befinden sich in Erarbeitung. Zwei Zeithorizonte hat die Gründungskonferenz dabei im Blick: kurzfristig die Gründungsphase und mittelfristig einen Zeitpunkt, zu dem in (fast) allen Bundesländern Pflegekammern existieren werden

Erste Ergebnisse bis zum Deutschen Pflegetag

Die Gründungsmitglieder sind optimistisch und sehen die Bundespflegekammer auf einem guten Weg. Zum Deutschen Pflegetag im März 2018 sollen bereits erste Ergebnisse der Ausarbeitungen feststehen und präsentiert werden. Die Vorbereitungen hierfür laufen auf Hochtouren. Im Vordergrund werden die Aufgaben der Bundespflegekammer und die damit verbundenen Chancen für die beruflich Pflegenden stehen, so die Zielsetzung.

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz trägt erste Früchte

Generell soll die Bundespflegekammer eine Interessenvertretung aller beruflich Pflegenden auf Bundesebene sein, die getragen wird von den Pflegekammern der Länder. Derzeit gibt es in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz eine Landespflegekammer; als nächstes Bundesland mit einer Pflegekammer wird Hessen vermutet. Die Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz trägt bereits erste Früchte, wie sie gestern in einer Mitteilung berichtete: Erst heute wurde bekannt gegeben, dass die Weiterbildungsordnung der Kammer in Kraft getreten ist, was als „absoluter Meilenstein“ vom Vorstandsmitglied Esther Ehrenstein bewertet wurde.

Quelle:

DPR