Universitätsklinikum Mannheim.
Das Univer­si­täts­kli­ni­kum Mannheim (UMM).Bild: Univer­si­täts­kli­ni­kum Mannheim (UMM)

Der Deutsche Pflegerat (DPR) mahnt das Univer­si­täts­kli­ni­kum Mannheim, da es die Pflege­di­rek­tion abschaf­fen will. Der DPR sieht in dieser Maßnahme keinen richti­gen Schritt und fordert von dem Klini­kum eine Änderung des Beschlus­ses: „Der Deutsche Pflegerat fordert die Verant­wort­li­chen des Univer­si­täts­kli­ni­kums Mannheim auf, den Beschluss zur Auflö­sung des Pflege­di­rek­to­rats zu korri­gie­ren. Die pflege­ri­sche Kompe­tenz kann in der Unter­neh­mens­lei­tung weder von ärztli­cher noch von kaufmän­ni­scher Seite einge­bracht werden. Das Klini­kum setzt mit seiner jetzi­gen Entschei­dung ein falsches Signal“, erklärte Franz Wagner, Präsi­dent des DPR.

Eine Stärkung der Pflege ist notwendig

Er halte es weiter­hin für proble­ma­tisch und risiko­reich die Profes­sion Pflege dem Verant­wor­tungs­be­reich der Ärzte­schaft zu unter­stel­len. Dies wider­spre­che den Forde­run­gen der Politik sowie der Berufs­gruppe nach mehr Eigen­stän­dig­keit und Wertschät­zung der Pflege.

Auch etwa die Abgeord­nete der Partei Die Linke, Gökay Akbulut, kriti­sierte, dass auf diese Weise ein „verhee­ren­des Signal nach außen“ gesen­det würde. Schließ­lich sei angesichts des akuten Pflege­not­stands vielmehr eine Stärkung der Pflege notwen­dig, was mit der Abschaf­fung der Pflege­di­rek­tion in ihren Augen nicht getan werde.

Näheres zur Position des Klini­kums in Bezug auf dieses Thema kann hier nachge­le­sen werden.