Antibiotikaresistenz
Ein Bei­spiel für ist das soge­nann­te Enzym (Exten­ded-Spec­trum-Betalakta­ma­se). -Kei­me wur­den beson­ders häu­fig bei Rei­sen­den ent­deckt, die aus Indi­en zurück­kehr­ten (Ergeb­nis einer Stu­die von Dr. Chris­toph Lüb­bert).CDC/James Archer

Exper­ten spre­chen inzwi­schen von einem soge­nann­ten „post-anti­bio­ti­schen“ Zeit­al­ter und war­nen davor, dass sogar ein­fa­che mikro­biel­le Infek­tio­nen wie­der zu einer ernst­haf­ten Bedro­hung wer­den könn­ten, sowohl für Ein­zel­per­so­nen als auch für die Bevöl­ke­rung. Zu den Ursa­chen gehö­ren Hygie­ne­män­gel, Über- oder Fehl­the­ra­pie mit Anti­bio­ti­ka, zu hohe Pati­en­ten­nach­fra­ge, aber auch der mas­sen­haf­te Ein­satz von Anti­bio­ti­ka in der Tier­hal­tung sowie öko­no­mi­sche und regu­la­to­ri­sche Eng­päs­se in der Medi­ka­men­ten­ent­wick­lung. Dar­über hin­aus tra­gen auch welt­wei­ter Tou­ris­mus und Migra­ti­on zur Ver­grö­ße­rung des Pro­blems bei.

Die bis­her dis­ku­tier­ten Lösungs­vor­schlä­ge brin­gen ethi­sche und gesell­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen mit sich. Neben gege­be­nen­falls schwer umzu­set­zen­den stren­ge­ren Hygie­ne­maß­nah­men gilt dies ins­be­son­de­re für die gefor­der­te Redu­zie­rung des Anti­bio­ti­ka­ge­brauchs, die für Pati­en­ten mit Unan­nehm­lich­kei­ten und Risi­ken ein­her­ge­hen kann. Der Deut­sche Ethik­rat wird sich auf sei­ner Ver­an­stal­tung der Rei­he „Forum Bio­ethik“ am 23. Novem­ber in Ber­lin mit den fol­gen­den Fra­gen befas­sen:

  • Was kann Men­schen heu­te zuge­mu­tet wer­den, um Anti­bio­ti­ka für die Zukunft wirk­sam zu erhal­ten?
  • Darf im Rah­men des ver­stärk­ten Infek­ti­ons­schut­zes in die Selbst­be­stim­mung von Pati­en­ten und die The­ra­pie­frei­heit von Ärz­ten ein­ge­grif­fen wer­den, und wenn ja, wie stark und mit wel­cher Begrün­dung?
  • Wel­che Aus­wir­kun­gen auf das Arzt-Pati­en­ten-Ver­hält­nis wären zu erwar­ten und akzep­ta­bel, wenn es strik­te Maß­ga­ben zum Anti­bio­ti­ka­ge­brauch gäbe?

Vor über 70 Jah­ren wur­den Anti­bio­ti­ka ent­deckt und sind seit­dem eines der wich­tigs­ten Mit­tel gegen bak­te­ri­el­le Infek­tio­nen. Mitt­ler­wei­le ist die Wirk­sam­keit jedoch ein­ge­schränkt, da sich Bak­te­ri­en resis­tent gegen den Wirk­stoff zei­gen und dem­entspre­chend nicht mehr gehemmt wer­den. stellt ein schwer­wie­gen­des Pro­blem dar, wel­ches sich an der hohen Zahl der Todes­fäl­le wider­spie­gelt. Auch stei­gen­de Behand­lungs­kos­ten, bei­spiels­wei­se durch län­ge­re Kran­ken­haus­auf­ent­hal­te, sind eben­falls eine Fol­ge. Das Bewusst­sein für das Pro­blem ist durch­aus vor­han­den, den­noch feh­le es laut WHO teil­wei­se an der Umset­zung ent­spre­chen­der Maß­nah­men, wie etwa die exak­te Daten­er­he­bung anti­bio­ti­ka­re­sis­ten­ter Infke­tio­nen sei­tens der Ärz­te.