Mit "Übergabe" bieten Pflegewissenschaftler der Universität Witten/Herdecke der Pflegelandschaft einen neuen Podcast.
Mit „Über­ga­be“ bie­ten Pfle­ge­wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät Witten/Herdecke der Pfle­ge­land­schaft einen neu­en Pod­cast.© Catalin205 | Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

„Über­ga­be“ nennt sich der neue Pod­cast, der von fünf Pfle­ge­wis­sen­schaft­le­rin­nen und Pfle­ge­wis­sen­schaft­lern der Uni­ver­si­tät Witten/Herdecke (UW/H) ange­bo­ten wird. Er rich­tet sich an pro­fes­sio­nell Pfle­gen­de, pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen, pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, For­scher und alle an Pfle­ge­the­men inter­es­sier­ten Men­schen. In Dis­kurs gegan­gen wird mit allen mög­li­chen pfle­gere­le­van­ten The­men, die die Pfle­ge­land­schaft beschäf­ti­gen.

Ziel ist es, im Rah­men des Pod­casts einen Über­blick über pfle­ge­ri­sche The­men zu geben, auf­zu­klä­ren und Zusam­men­hän­ge dar­zu­stel­len. „Es kos­tet nichts und man kann es neben­bei hören. Ein­fa­cher kommt man nicht an Infor­ma­tio­nen über Pfle­ge“, sagt Chris­ti­an Köb­ke, Mas­ter­stu­dent an der UW/H und Initia­tor von „Über­ga­be“. Eine „Jam­mer-Platt­form“ wol­len die Wis­sen­schaft­ler aber nicht bie­ten: „Die Idee ent­stand, weil es bis­her kei­nen Pod­cast zur Pfle­ge gibt, der sich mit rele­van­ten The­men der Pfle­ge beschäf­tigt und offen über pfle­gere­le­van­te The­men spricht, ohne dabei zu jam­mern. Bei der ‚Über­ga­be‘ geht es nicht dar­um, Miss­ver­hält­nis­se anzu­pran­gern oder Ver­ant­wort­li­che zu suchen, son­dern sie legt in jeder Fol­ge die Fak­ten auf den Tisch, ana­ly­siert sie und ergrün­det dann, was es damit auf sich hat“ erklärt Alex­an­der Hoch­muth, wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter für Akut­pfle­ge an der UW/H und Mit­grün­der des Pod­casts.

Ein­ge­stie­gen wird in der ers­ten Fol­ge mit den The­men Digi­ta­li­sie­rung, Pfle­ge­kam­mern und Pfle­ge­per­so­nal­stär­kungs­ge­setz (PpSG), abruf­bar über die Web­sei­te, Spo­ti­fy oder iTu­nes.