Deutschland

NotfallversorgungLaut Umfrage: Mehr als jeder dritte Intensivpfleger will aufhören

Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin schlägt Alarm: Laut deren Umfrage unter knapp 2.500 Intensivpflegern in Deutschland denken 37 Prozent ans Aufhören in den nächsten fünf Jahren. Nochmal ein fast ebenso großer Anteil will seine Stunden reduzieren. Damit stände die Notfallversorgung, und wohl auch das Klinikwesen insgesamt, auf der Kippe. Schon heute seien Bettensperrungen wegen Personalmangels an der Tagesordnung.


LandespflegekammerNRW-Pflegende stimmen mit großer Mehrheit zu

Die Pflegekammer für das einwohnerstärkste Bundesland scheint auf dem Weg: Bei der repräsentativen Befragung unter rund 1.500 Pflegenden stimmten satte 79 Prozent dafür, sich zusammenzuschließen. Zwölf Prozent waren dagegen. Nordrhein-Westfalen wäre das vierte Bundesland mit einer Landespflegekammer. NRW-Gesundheitsminister Laumann forderte nun, die Interessenvertretung zügig einzurichten und kündigte finanzielle Unterstützung an.



Versuchter MordBGH bestätigt Urteil gegen Hebamme

Eine Hebamme hatte in mindestens sieben Fällen werdenden Müttern heimlich Heparin verabreicht. Nur durch rechtzeitiges Eingreifen des Ärzteteams kam keine der Frauen zu Tode. Der BGH verwarf nun ihre Revision gegen das bereits verhängte Urteil von 15 Jahren Haft.


Umfrage-ErgebnisseAufklärung zum Thema Übergewicht

Adipöse Menschen haben in unserer Gesellschaft oftmals mit Vorurteilen zu kämpfen, so das Ergebnis einer Studie der DAK-Gesundheit. Gemeinsam mit der Johnson & Johnson Medical GmbH wurde daher eine Aufklärungskampagne zum Thema Übergewicht ins Leben gerufen.


Soziale NetzwerkeHetzkommentare gefährden den Arbeitsplatz

Wer etwa auf Facebook volksverhetzende, fremdenfeindliche Kommentare postet, riskiert nicht nur straf-, sondern auch arbeitsrechtliche Konsequenzen. So geschehen in einem Fall aus dem Ruhrgebiet, wo einem Mann fristlos gekündigt wurde. Bei der Bewertung vor Gericht sind jedoch die genauen Umstände wichtig.


ZahngesundheitImmer weniger Karies und Paradontose in Deutschland

Die Deutschen haben immer mehr "Biss" – das geht aus der nun vorgelegten fünften Studie zur Mund- und Zahngesundheit hervor. Besonders Kinder besitzen immer bessere Zähne, doch auch bei jungen Erwachsenen und Senioren gibt es große Fortschritte im Kampf gegen Karies und Paradontose. Ein kleines Problem stellt die zunehmende Zahl von Pflegebedürftigen dar, die nicht mehr in der Lage sind, ihre Zähne adäquat selbst zu pflegen.


Wer muss zahlen?Sturz in Reha-Kantine ist kein Arbeitsunfall

Stürzt ein Patient in der Kantine eines Reha-Krankenhauses, so handelt es sich nicht um einen Versicherungsfall, für den die Berufsgenossenschaft seines Arbeitgebers einstehen müsste. Das hat das Sozialgericht Aachen entschieden (Az.: S 6 U 284/14) und wies damit eine entsprechende Patienten-Klage ab.