Personalgewinnung



AnzeigePersonaluntergrenzen50.000 Planstellen in der Pflege !

Ein Anfang ist gemacht: Die Einführung von verbindlichen Personal-Untergrenzen in der Pflege steht mit dem Koalitionsvertrag aus Union und SPD ganz oben auf der politischen Agenda; sie sollen vor allem in pflegesensitiven Bereichen wie Intensivstationen oder im Nachtdienst gelten.



AnzeigeArbeitsmarkt Europa IIIIntensive Integration: Wie es weitergeht, wenn die Fachkräfte nach Deutschland kommen

Mit einer Vorbereitungsphase vor Arbeitsbeginn in Deutschland startet der Integrationsprozess. Nach der Personalauswahl und einem Grundsprachkurs im Heimatland wird es nun für die Pflegefachkräfte und das Unternehmen ernst. Während die Bewerber in ihrem Heimatland weiter Deutsch lernen, muss die zuständige Integrationsbeauftragte die Stationen und Bereiche inklusive der Mitarbeiter auf die neuen Fachkräfte vorbereiten.


AnzeigeArbeitsmarkt Europa IIAuslandsrecruiting – wie funktioniert es gut für beide Seiten?

Auslandsrecruiting – dieses Schlagwort geistert bereits seit mehreren Jahren durch die deutsche Pflegelandschaft. Viele Kliniken lobten sich selbst zu Beginn wegen ihrer großen Zahl rekrutierter, ausländischer Fachkräfte. Sie versuchten es mit verschiedenen Integrationsmodellen. Allerdings waren diese häufig mit der "heißen Nadel" gestrickt und erwiesen sich als langfristig wenig erfolgreich.



AnzeigeJuraHealth CongressDemografie ist kein Schicksal

Zu seinem zehnjährigen Jubiläum ist der JuraHealth Congress (JHC) wieder zu seinen Anfängen zurückgekehrt – zumindest was die thematische Ausrichtung betrifft: Bereits bei seinem Debüt 2008 in Leipzig wurde auf die demografische Entwicklung der Gesellschaft, dem zunehmenden Mangel an Ärzten und die besondere Situation des Pflegepersonals geblickt.



AnzeigeRecruiting-Strategien, Teil IICrossmediales Recruiting – was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort?

Fachkräftemangel, besonders in der Pflege, sowie der demografische Wandel in der Bevölkerung sind Entwicklungen, deren Realität auch in den Personalabteilungen nicht mehr ignoriert werden können. Schon seit längerem ist festzustellen, dass die Zahl und Qualität der Bewerber häufig nicht den geforderten Profilen entsprechen. Crossmediales Recruiting für Personaler heißt: Alle Medien, die Bewerber für das Unternehmen interessieren könnten, sollten genutzt werden.