Pflegepersonal



AnzeigeArbeitsmarkt Europa IIIIntensive Integration: Wie es weitergeht, wenn die Fachkräfte nach Deutschland kommen

Mit einer Vorbereitungsphase vor Arbeitsbeginn in Deutschland startet der Integrationsprozess. Nach der Personalauswahl und einem Grundsprachkurs im Heimatland wird es nun für die Pflegefachkräfte und das Unternehmen ernst. Während die Bewerber in ihrem Heimatland weiter Deutsch lernen, muss die zuständige Integrationsbeauftragte die Stationen und Bereiche inklusive der Mitarbeiter auf die neuen Fachkräfte vorbereiten.


Pflegealltag in DeutschlandStudie zur Gewalt in der Pflege

Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) in Köln hat eine Studie zum Thema Gewalterfahrungen in der Pflege entwickelt. Bereits vergangene Woche wurde die Kurzfassung veröffentlicht, nun steht der Studienbericht in voller Länge zur Verfügung. Die Zahlen machen deutlich, dass Gewalterfahrungen gegenüber Patienten, Pflegebedürftigen sowie Pflegenden offensichtlich zum Pflegealltag in Deutschland dazu gehören.


AnzeigeArbeitsmarkt Europa IIAuslandsrecruiting – wie funktioniert es gut für beide Seiten?

Auslandsrecruiting – dieses Schlagwort geistert bereits seit mehreren Jahren durch die deutsche Pflegelandschaft. Viele Kliniken lobten sich selbst zu Beginn wegen ihrer großen Zahl rekrutierter, ausländischer Fachkräfte. Sie versuchten es mit verschiedenen Integrationsmodellen. Allerdings waren diese häufig mit der „heißen Nadel“ gestrickt und erwiesen sich als langfristig wenig erfolgreich.



ArbeitsrechtHabe ich Anspruch auf Beschäftigung auf einer bestimmten Station?

Inwiefern man im Krankenhausbetrieb Anspruch darauf hat, auf einer bestimmten Station eingesetzt zu werden, veranschaulicht dieser Fall. Nachdem eine Stationsschwester krankheitsbedingt etwa eineinhalb Jahre arbeitsunfähig war, wollte sie nach ihrer Genesung wieder unter den gleichen Arbeitsbedingungen beschäftigt werden. Da ihre Vorgesetzte einen anderen Einsatz vorsah, legte die Krankenschwester Klage ein.


PflegepersonalDBfK zu Personaluntergrenzen: “Ein Durchmogeln ist inakzeptabel”

Mit verbindlichen Personaluntergrenzen in Krankenhäusern geht die Politik erste Schritte in Richtung Qualitätsverbesserung für den Pflegeberuf. Damit jedoch tatsächlich eine Qualitätsverbesserung in der Pflege erzielt wird, weist der DBfK auf wichtige Aspekte hin, die bei der Ausgestaltung von Personaluntergrenzen zu beachten sind. So sei etwa ein „Durchmogeln“ absolut inakzeptabel und die Regelung dürfe nicht auf Kosten anderer Qualitätsmerkmale umgesetzt werden.



Recht auf gute PflegeWerden die Rechte Pflegebedürftiger zu oft verletzt?

Rund ein Drittel der Pflegekräfte erlebt, dass die Rechte Pflegebedürftiger regelmäßig missachtet werden, etwa durch Nichtbeachtung oder Vernachlässigung. So lautet jedenfalls das Umfrageergebnis der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP). Mit einer Pflege-Charta will das ZQP über die Rechte Pflegebedürftiger aufklären.