Anzeige
ConvaTec
Scheckübergabe: Preisträgerin Dr. Viola Nordström und Stifter Erwin Niehaus.
Scheckübergabe: Preisträgerin Dr. Viola Nordström und Stifter Erwin Niehaus.Alzheimer Forschung Initiative e.V.

„Bei der Ursachenforschung der Alzheimer-Krankheit fehlt uns noch der wirkliche Durchbruch. Umso wichtiger, dass sich gemeinnützige Organisationen wie die Alzheimer Forschung Initiative hier engagieren, die eine abseits des täglichen Erwerbsdrucks stattfindende Grundlagenforschung besser fördern können. Hierzu möchten wir mit der Preisvergabe unseren Beitrag leisten“, sagte der Stifter des Preises, Erwin Niehaus.

Preisträgerin Dr. Viola Nordström: „Die Auszeichnung mit dem Erwin Niehaus-Preis ist eine ganz besondere Ehre für eine Nachwuchswissenschaftlerin wie mich. Dieser Preis ermöglicht mir, einen entscheidenden Beitrag zum Verständnis der molekularen Ursachen der Alzheimer-Krankheit zu leisten. Ich möchte insbesondere dem Stifter, Herrn Erwin Niehaus, sowie der Erwin Niehaus-Stiftung und der Alzheimer Forschung Initiative meinen herzlichsten Dank für diese einzigartige Unterstützung der Alzheimer-Forschung aussprechen.“

Ein Hauptmerkmal der Alzheimer-Krankheit ist die Ablagerung von zerstörerischen Amyloid-Plaques im Gehirn. Bei Untersuchungen hat sich gezeigt, dass eine besondere Form von Fettverbindungen (Ganglioside) einen großen Einfluss auf die Gefährlichkeit dieser Eiweiß-Plaques zu haben scheint. Die genaue Wirkweise der Ganglioside wird Dr. Viola Nordström in ihrem Forschungsprojekt untersuchen.

In Zellkulturen sollen Nervenzellen mit einer Substanz behandelt werden, welche die Herstellung der Ganglioside unterdrückt. Dabei wird untersucht, ob die Nervenzellen dadurch widerstandsfähiger gegen Vorstufen der alzheimertypischen Eiweiß-Plaques werden. Sollte dies der Fall sein, könnten sich neue Ansätze zur Vorbeugung und Therapie der Alzheimer-Krankheit ergeben.

Der Erwin Niehaus-Preis der Alzheimer Forschung Initiative wird alle zwei Jahre vergeben. Er wurde von der Erwin Niehaus-Stiftung ins Leben gerufen und richtet sich an Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung. Erster Preisträger war Prof. Dr. Sascha Weggen von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, der heute Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der AFI ist.