Anzeige
avanti
Scheckübergabe: Preisträgerin Dr. Viola Nordström und Stifter Erwin Niehaus.
Scheck­über­gabe: Preis­trä­ge­rin Dr. Viola Nordström und Stifter Erwin Niehaus.Bild: Alzhei­mer Forschung Initia­tive e.V.

„Bei der Ursachen­for­schung der Alzhei­mer-Krank­heit fehlt uns noch der wirkli­che Durch­bruch. Umso wichti­ger, dass sich gemein­nüt­zige Organi­sa­tio­nen wie die Alzhei­mer Forschung Initia­tive hier engagie­ren, die eine abseits des tägli­chen Erwerbs­drucks statt­fin­dende Grund­la­gen­for­schung besser fördern können. Hierzu möchten wir mit der Preis­ver­gabe unseren Beitrag leisten“, sagte der Stifter des Preises, Erwin Niehaus.

Preis­trä­ge­rin Dr. Viola Nordström: „Die Auszeich­nung mit dem Erwin Niehaus-Preis ist eine ganz beson­dere Ehre für eine Nachwuchs­wis­sen­schaft­le­rin wie mich. Dieser Preis ermög­licht mir, einen entschei­den­den Beitrag zum Verständ­nis der moleku­la­ren Ursachen der Alzhei­mer-Krank­heit zu leisten. Ich möchte insbe­son­dere dem Stifter, Herrn Erwin Niehaus, sowie der Erwin Niehaus-Stiftung und der Alzhei­mer Forschung Initia­tive meinen herzlichs­ten Dank für diese einzig­ar­tige Unter­stüt­zung der Alzhei­mer-Forschung aussprechen.“

Ein Haupt­merk­mal der Alzhei­mer-Krank­heit ist die Ablage­rung von zerstö­re­ri­schen Amyloid-Plaques im Gehirn. Bei Unter­su­chun­gen hat sich gezeigt, dass eine beson­dere Form von Fettver­bin­dun­gen (Ganglio­side) einen großen Einfluss auf die Gefähr­lich­keit dieser Eiweiß-Plaques zu haben scheint. Die genaue Wirkweise der Ganglio­side wird Dr. Viola Nordström in ihrem Forschungs­pro­jekt untersuchen.

In Zellkul­tu­ren sollen Nerven­zel­len mit einer Substanz behan­delt werden, welche die Herstel­lung der Ganglio­side unter­drückt. Dabei wird unter­sucht, ob die Nerven­zel­len dadurch wider­stands­fä­hi­ger gegen Vorstu­fen der alzhei­mer­ty­pi­schen Eiweiß-Plaques werden. Sollte dies der Fall sein, könnten sich neue Ansätze zur Vorbeu­gung und Thera­pie der Alzhei­mer-Krank­heit ergeben.

Der Erwin Niehaus-Preis der Alzhei­mer Forschung Initia­tive wird alle zwei Jahre verge­ben. Er wurde von der Erwin Niehaus-Stiftung ins Leben gerufen und richtet sich an Nachwuchs­wis­sen­schaft­ler auf dem Gebiet der Alzhei­mer-Forschung. Erster Preis­trä­ger war Prof. Dr. Sascha Weggen von der Heinrich-Heine-Univer­si­tät Düssel­dorf, der heute Mitglied im Wissen­schaft­li­chen Beirat der AFI ist.