Der Expertenstandard Dekubitusprophylaxe
Der „Deku­bi­tus­pro­phy­la­xe in der Pfle­ge„Mar­co Di Bel­la

Das Deut­schen Netz­werk für Qua­li­täts­ent­wick­lung in der Pfle­ge (DNQP) hat im Juli die 2. Aktua­li­sie­rung des Exper­ten­stan­dards „Deku­bi­tus­pro­phy­la­xe in der Pfle­ge“ her­aus­ge­bracht. Die­ser kann jetzt direkt über direkt über die Home­page des DNQP bestellt wer­den.

Die Über­ar­bei­tung erfolg­te durch eine 14-köp­fi­ge Exper­ten­ar­beits­grup­pe unter der wis­sen­schaft­li­chen Lei­tung von PD Dr. Jan Kott­ner. Kott­ner ist Wiss­chen­schaft­li­cher Lei­ter Kli­ni­sche For­schung des Cli­ni­cal Rese­arch Cen­ter for Hair and Skin Sci­ence (CRC) an der Kli­nik für Der­ma­to­lo­gie, Venero­lo­gie und All­er­go­lo­gie der Cha­ri­té-Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin. Er ist zudem Vor­sit­zen­der der Leit­li­ni­en-Grup­pe der EPUAP und wirk­te auch schon bei der 1. Aktua­li­sie­rung (2010) mit.

Anzei­ge
Convatec-Webinar

Die 2. Aktua­li­sie­rung beschränkt sich nicht allein auf eine Anpas­sung der Inhal­te an den den neu­es­ten Stand wis­sen­schaft­li­cher Erkennt­nis­se. Grö­ße­ren Bedarf sahen die exper­ten vor allem im Bereich der Kom­men­tie­run­gen und in der Struk­tur des Stan­dards selbst. Die­ser ori­en­tiert sich nun­mehr stär­ker an der Logik des Pfle­ge­pro­zes­ses, was zugleich zu einer kla­re­ren Beschrei­bung und Zuord­nung mög­li­cher Inter­ven­tio­nen führ­te.

Neu ist auch das Lay­out des Exper­ten­stan­dards. Die­ses ori­en­tiert sich nun­mehr an dem Copo­ra­te Design der Hoch­schu­le Osna­brück, an wel­chem das DNQP ange­schlos­sen ist. Alle neu­en bzw. bereits bestehen­den Exper­ten­stan­dards sol­len im Zuge ihrer (Wieder-)Veröffentlichung an die­ses Design ange­passt wer­den.

Die Neue­run­gen des Exper­ten­stan­dards „Deku­bi­tus­pro­phy­la­xe in der Pfle­ge“ sind auch Inhalt des Schwer­punkt­the­mas der kom­men­den Aus­ga­be der Rechts­de­pe­sche.