Mehr als 10.000 Leben jähr­lich könn­ten in Deutsch­land geret­tet wer­den, wenn nach jedem Herz-Kreis­lauf-Still­stand sofort mit einer Herz­druck­mas­sa­ge begon­nen wür­de. Mit bes­tem Bei­spiel vor­an ging Anfang Sep­tem­ber ein neun­jäh­ri­ger Jun­ge aus Hes­sen, der sei­nen zwei­jäh­ri­gen Bru­der erfolg­reich reani­mier­te, nach­dem die­ser in den Pool gefal­len war. Der hat­te ihm am Tele­fon erklärt, wie er sei­nen Bru­der beatmen kann.

Im Ernst­fall zählt jede Minu­te. Bereits nach drei bis fünf Minu­ten fängt das Gehirn an infol­ge man­geln­der Sauer­stoff­zu­fuhr abzu­ster­ben und erlei­det irrepa­ra­ble Schä­den. Lei­der beginnt nur jeder Drit­te mit Wie­der­be­le­gungs­maß­nah­men bevor der ein­trifft.

Ein Aktionsbündnis informiert über die Laienreanimation

Ver­gan­ge­ne Woche hat­ten Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Her­mann Grö­he und die Lei­te­rin der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA), Dr. Hei­drun Thaiss, eine Gesamt­schu­le in Hennef besucht, um mit 180 Schü­le­rin­nen und Schü­lern Wie­der­be­le­bungs­maß­nah­men zu üben. Mit dem „Natio­na­len Akti­ons­bünd­nis Wie­der­be­le­bung“ (NAWIB) und einer gemein­sa­men Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne wol­len sie gezielt jun­ge Men­schen anspre­chen. „Wie­der­be­le­bung ist ein­fa­cher als vie­le den­ken. Und das gilt unab­hän­gig vom Alter.“, erklär­te Grö­he dazu. „Es ist toll zu sehen, mit wel­cher Begeis­te­rung die Schü­le­rin­nen und Schü­ler hier in Hennef bei der Sache sind und zei­gen: Jeder von uns kann zum Lebens­ret­ter wer­den“, so der Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter wei­ter.

Mit Hin­weis auf den Vor­fall in Hes­sen erklär­te Thaiss, dass Wie­der­be­le­ben tat­säch­lich „kin­der­leicht und hoch wirk­sam“ sei. „Des­halb will die BZgA mit ihrer Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne dazu bei­tra­gen, dass alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger die not­wen­di­gen Maß­nah­men zur Wie­der­be­le­bung ken­nen und sie im Ernst­fall auch anwen­den. Man kann bei der Lai­en­re­ani­ma­ti­on nichts falsch machen, außer nicht zu hel­fen“, betont die Lei­te­rin der BZgA.

Das Akti­ons­bünd­nis NAWIB setzt sich dafür ein, das Wis­sen über Lai­en­re­ani­ma­ti­on in Deutsch­land zu ver­brei­ten. Sie wol­len damit zei­gen, dass Wie­der­be­le­bung ganz ein­fach sein kann und jeder Leben ret­ten kann. Im Ernst­fall genü­gen weni­ge Schrit­te: Prü­fen. Rufen. Drü­cken. Mit bun­des­wei­ten Aktio­nen und einer Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne soll auf die­se Bot­schaft auf­merk­sam gemacht wer­den.