Der Start­schuss für das „Zen­trum zur Anwer­bung und nach­hal­ti­gen Inte­gra­ti­on inter­na­tio­na­ler - und Gesund­heits­fach­kräf­te“ (ZIP Hes­sen) der Lan­des­re­gie­rung Hes­sen ist kürz­lich gefal­len. Mit dem neu­en Zen­trum will man dem Fach­kräf­te­man­gel im Gesund­heits­sek­tor begeg­nen und unter ande­rem ambu­lan­te sowie sta­tio­nä­re Pfle­ge­ein­rich­tun­gen dabei unter­stüt­zen, Fach­kräf­te aus dem Aus­land zu gewin­nen.

Die Inte­gra­ti­on inter­na­tio­na­ler Fach­kräf­te sei einer der wich­tigs­ten Bau­stei­nen im Kampf gegen den Pfle­ge­fach­kräf­te­man­gel, heißt es in der Pres­se­mit­tei­lung der Hes­si­schen Lan­des­re­gie­rung. Im Kon­kre­ten soll das Zen­trum Rekru­tie­rungs- und Inte­gra­ti­ons­maß­nah­men inter­na­tio­na­ler - und Gesund­heits­fach­kräf­te lan­des­weit ver­net­zen und för­dern. Zudem dient es als Anlauf- und Bera­tungs­stel­le für Fach­kräf­te und Arbeit­ge­ber, die Per­so­nal aus dem Aus­land anwer­ben wol­len. Das Zen­trum selbst wird kei­ne Maß­nah­men zur Anwer­bung ergrei­fen.

Anzei­ge
Pflegefortbildung des Westens

Mit Hil­fe des Bun­des­ver­bands pri­va­ter Anbie­ter sozia­ler Diens­te e.V. (bpa) konn­te die Aka­de­mie für Pfle­ge­be­ru­fe und Manage­ment (APM) gGmbH als Betrei­ber für das neue ZIP Hes­sen gewon­nen wer­den. Nun beginnt das APM mit den Auf­bau­ar­bei­ten der Zen­trums­stel­len. Haupt­stand­ort wird Wies­ba­den sein, in Als­feld wird die Außen­stel­le lie­gen.

Wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Fachkräftesicherung

Hes­sens Minis­ter für Sozia­les und Inte­gra­ti­on, Ste­fan Grütt­ner, sieht in der Grün­dung des Zen­trums einen wich­ti­gen Bei­trag zur nach­hal­ti­gen Fach­kräf­te­si­che­rung in Hes­sen. „Fach­kräf­te­si­che­rung ist eine dau­er­haf­te gesamt­ge­sell­schaft­li­che Zukunfts­auf­ga­be. Des­halb unter­stützt das Land gezielt den Pfle­ge- und Gesund­heits­be­reich, in dem bereits heu­te ein Fach­kräf­te­be­darf spür­bar ist“, erklärt Grütt­ner.

Die Idee zur Bil­dung des ZIP Hes­sen ent­stand auf Vor­schlag der Arbeits­grup­pe „Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund“ im Rah­men des Hes­si­schen Gesund­heits­pak­tes 2.0, der im Jahr 2015 beschlos­sen wur­de.