Anzeige
Banner
Rückenschmerzen
Rücken­schmer­zen – das Wichtigste hier zusam­men­ge­fasst Bild: Ngampol/Adobe Stock

Um den Rücken bei der Arbeit zu schonen, ist Achtsam­keit wichtig. Die Berufs­ge­nos­sen­schaft für Gesund­heits­dienst und Wohlfahrts­pflege empfiehlt das richtige Maß an Belas­tung, geeig­nete Hilfs­mit­tel, verbes­serte Arbeits­or­ga­ni­sa­tion und bewuss­ten Einsatz der eigenen Kräfte.

  1. Grenzen kennen und setzen: Wissen um die eigene Belast­bar­keit hilft dabei, Grenzen zu setzen.
  2. Ergono­mi­sche Umgebung schaf­fen: Ein gut gestal­te­ter Arbeits­platz ermög­licht rücken­ge­rech­tes Arbei­ten und eigen­stän­dige Bewegung der pflege­be­dürf­ti­gen Person.
  3. Fähig­kei­ten des Pflege­be­dürf­ti­gen nutzen: Einbe­zie­hung des Pflege­be­dürf­ti­gen in die Planung fördert dessen Ressour­cen und entlas­tet den Rücken der Pflege­fach­per­son.
  4. Hilfs­mit­tel verwen­den: Kleine und techni­sche Hilfs­mit­tel ermög­li­chen ressour­cen­ori­en­tier­tes Bewegen von Menschen.
  5. Liften statt heben: Heben und Tragen vermei­den, statt­des­sen Lifter einset­zen.

Rücken­schmer­zen: Kurse für Rücken und Stress­be­wäl­ti­gung

Arbeit­ge­ber sind verpflich­tet, Maßnah­men zum Schutz der Angestell­ten umzuset­zen. Kurse zur Stärkung des Rückens und Stress­be­wäl­ti­gung sowie der richtige Einsatz von Pflege­hilfs­mit­teln entlas­ten den Rücken.

Pflege­kon­zepte wie Bobath und Kinäs­the­tik unter­stüt­zen die Bewegung von Pflege­be­dürf­ti­gen und entlas­ten Pflegende.

Psychi­sche Fakto­ren beein­flus­sen die Rücken­ge­sund­heit. Menschen mit depres­si­ven Verstim­mun­gen oder beruf­li­chem Stress leiden häufi­ger unter Rücken­schmer­zen. Psycho­so­ziale Auslö­ser spielen beson­ders bei chroni­schen Rücken­schmer­zen eine Rolle. Gesunde Psycho­hy­giene, Kommu­ni­ka­tion und Stress­ma­nage­ment sind wichtig.

Die Verbes­se­rung der beruf­li­chen Rahmen­be­din­gun­gen mit mehr Perso­nal, weniger Stress und gesün­de­ren Arbeits­be­din­gun­gen ist entschei­dend für die Rücken­ge­sund­heit.

Jenny Kuhnert

Quellen:

  1. Bandschei­ben­be­las­tung beim Vorbeu­gen ohne Last
  2. Empfeh­lun­gen der Berufs­ge­nos­sen­schaft für Gesund­heits­dienst und Wohlfahrts­pflege
  3. Maßnah­men zur Rücken­ent­las­tung durch Arbeit­ge­ber
  4. Einfluss der Psyche auf Rücken­schmer­zen