24-Stunden-Pflege


Prof. Dr. Med. Helmut Frohnhofen im VideointerviewWas ist ein gutes Entlassmanagement?

Das Entlassmanagement in Krankenhäusern und diversen ähnlichen Einrichtungen beschäftigt sich mit der Frage: Wie und wann entlasse ich einen Patienten? Zu diesem Themenkomplex interviewen wir einen der bekanntesten Ärzte der Geriatrie, Prof Dr. med. Helmut Frohnhofen, von der Uniklinik Düsseldorf. Wir möchten hier praxisnah erklären: Was ist gutes Entlassmanagement? Worauf müssen Pfleger und Mediziner achten, wenn sie Patienten entlassen? Welche Fehler sollten beim Entlassmanagement vermieden werden?


Zur Bundestagswahl 2021Welche Wahlversprechen wurden definitiv umgesetzt?

Ob mehr Geld, Rente, Sicherheit oder besserer Klimaschutz - auch bei der kommenden Bundestagswahl versuchen die Parteien wieder mit wohl formulierten Wahlversprechen von sich zu überzeugen und Stimmen zu gewinnen. Coronabedingt spielt in diesem Jahr auch das Thema "Pflege" eine nicht zu unterschätzende Rolle. Aber wo wir schon beim Thema "Pflege" sind: Was haben eigentlich die Parteien 2017 gefordert, was wurde davon umgesetzt und welche Wahlversprechen sind gescheitert?


Wechselnde Arbeitszeiten5 Fakten zu Schichtdienst

Arbeiten, wenn die anderen frei haben, und dazu ständig wechselnde Einsatzzeiten – das gehört in zahlreichen Berufen zum Alltag, gerade auch in Gesundheit und Pflege. Wir liefern die fünf wichtigsten Fakten rund um den Schichtdienst. Ein Überblick.



Entscheidung zu NachtarbeitszuschlagArbeitgeber verweigert Nachtarbeitszuschlag – Gericht widerspricht

Manche mögen ihn, manche mögen ihn nicht – den Nachtdienst. Für viele Pflegekräfte - gleich, ob sie im Krankenhaus oder Pflegeheim beschäftigt sind – ist er jedoch ein „Muss“. Nachtarbeit ist Vollarbeit. Zu ihrer Leistung kann die Pflegekraft bei Bedarf verpflichtet werden. Trostpflaster bieten die Nachtarbeitszuschläge. Ärgerlich wird es allerdings, wenn der Arbeitgeber die Zahlung der Nachtarbeitszuschläge verweigert, bzw. den Nachtarbeitszuschlag nicht in der rechtmäßigen Höhe auszahlt.


AnzeigeNeue Strategien in der WundbehandlungChronische Wunden: Was bedeutet das für die Lebensqualität? Teil 2

Chronische Wunden: Die Pflegewissenschaftlerin Monika Krohwinkel definierte im Jahr 1992 als Zielsetzung von Pflege die „Erhaltung, Förderung und Unterstützung von Alltagskompetenzen zum Erhalten und (Wieder-)Erlangen von Unabhängigkeit, Wohlbefinden, Gesundheit und Leben“. Diese vier Aspekte lassen sich unter dem Begriff der Lebensqualität zusammenfassen, die somit auch im Fokus der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden steht. Die Identifizierung und wenn möglich Behebung von Faktoren oder Effekten, welche die Lebensqualität einschränken, ist also Teil der pflegerischen Maßnahmen.



Gender Care GapUnbezahlte Sorgearbeit: Frauen machen deutlich mehr

Der Begriff 'Gender Care Gap' beschreibt die Differenz zwischen dem Anteil der unbezahlten Sorgearbeit, die von Männern und Frauen geleistet wird. Diese Bezeichnung wurde im Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung verwendet, indem unter anderem festgestellt wurde, dass Frauen "täglich 52,4 % mehr unbezahlte Sorgearbeit als Männer" leisten. Wie diese Tatsache mit der Pflege zusammenhängt und mögliche Lösungen dafür, können Sie hier lesen.