Mit dem Programm #careback sorgt der Pflegedienst "Tertianum Care" für zufriedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
Mit dem Pro­gramm #careb­ack sorgt der Pfle­ge­dienst „Ter­tia­num Care“ für zufrie­de­ne Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen© Ilia Bur­dun | Dreamstime.com [Dream­sti­me RF]

Der ambu­lan­te Pfle­ge­dienst „Ter­tia­num Care“ aus Ber­lin geht in Sachen Mit­ar­bei­ter-Moti­va­ti­on und Incen­ti­ves einen neu­en Weg. Im Rah­men des unter­neh­mens­ei­ge­nen Pro­gramms #careb­ack erhal­ten die Beschäf­tig­ten – zusätz­lich zu ihrem regu­lä­ren Arbeits­ent­gelt – einen Betrag von 120 Euro monat­lich, mit denen sie Ser­vice-Leis­tun­gen zu ihrer Ent­las­tung im All­tag buchen können.

Der mobi­le Pfle­ge­dienst, der in den drei west­li­chen Ber­li­ner Bezir­ken Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf, Tem­pel­hof-Schö­ne­berg und Ste­glitz-Zehlen­dorf tätig ist und dort mit ins­ge­samt 24 Pfle­ge­fach- und ‑hilfs­kräf­ten rund 100 Senio­ren ver­sorgt, gewährt allen Beschäf­tig­ten das monat­li­che zweck­ge­bun­de­ne Bud­get von 120 Euro für haus­halts­na­he Dienstleistungen.

Buch­bar sind etwa das Ein­kau­fen oder Lie­fern-Las­sen von Lebens­mit­teln und Geträn­ken, Essens­be­stel­lun­gen im Restau­rant, Putz­diens­te für zu Hau­se oder einen Con­cier­ge-Ser­vice, der bei­spiels­wei­se Tex­ti­len in die Rei­ni­gung bringt oder dort abholt, sowie klei­ne­re Büro- und Orga­ni­sa­ti­ons­tä­tig­kei­ten erle­digt. Fes­ter Part­ner für die von den Mit­ar­bei­tern buch­ba­ren Dienst­leis­tun­gen ist die Con­cier­ge-Ser­vice­fir­ma RAS.

Mitarbeiter laut Umfrage hochzufrieden

Laut einer selbst vom Unter­neh­men in Auf­trag gege­be­nen Mit­ar­bei­ter-Umfra­ge kommt das Pro­gramm bei den Beschäf­tig­ten sehr gut an. Im Schnitt ver­ga­ben die Befrag­ten eine Schul­no­te von 1,5 für den Ser­vice. Am belieb­tes­ten unter den Dienst­leis­tun­gen sei­en laut der Befrag­ten die Lie­fe­run­gen von Lebens­mit­teln (55 %) und Geträn­ken (25 %). Kei­ner der Umfra­ge-Teil­neh­mer hat­te bei einem vor­he­ri­gen Arbeit­ge­ber ein ähn­li­ches Ange­bot vor­ge­fun­den. 73 % gaben an, sie fühl­ten sich durch den Ser­vice mit ihrem Arbeit­ge­ber stär­ker ver­bun­den. 100 %, also alle Befrag­ten, wür­den laut der Umfra­ge Ter­tia­num Care als Arbeit­ge­ber weiterempfehlen.

„Bei allem enga­gier­ten Ein­satz für die ande­ren bleibt die Zeit für Pri­va­tes im All­tag der Pfle­gen­den manch­mal auf der Stre­cke. Unse­re #careb­ack-Initia­ti­ve setzt genau hier an. Wir freu­en uns auf Nach­ah­mer in der deut­schen Pfle­ge­land­schaft“, erläu­tert Inken Albrecht, die Geschäfts­füh­re­rin des 2018 gegrün­de­ten Pfle­ge­diens­tes, die Idee und die Moti­va­ti­on hin­ter dem unge­wöhn­li­chen Angebot.

Dar­über hin­aus legt Ter­tia­num Wert auf ein offe­nes und wert­schät­zen­des Mit­ein­an­der im Unter­neh­men, und hat sich eine Diver­si­ty-För­de­rung auf die Fah­nen geschrie­ben. Das #careb­ack-Pro­gramm wur­de im Jahr 2019 aufgelegt.

Quel­le: presseportal.de, tertianum-care.de